7 Bilder
Die Caterham Brutus auf der EICMA in Mailand.

Caterham Brutus auf der EICMA Monster auf zwei Rädern

Der Sportwagenhersteller Caterham will mit einem Moto2-Team in den Grand Prix einsteigen und zeigt auf der EICMA ein eigenes Motorrad.

Auf der EICMA hat der ehemals britische Sportwagenhersteller Caterham sein erstes eigenes Motorrad vorgestellt: die Caterham Brutus 750. Der Konzern ist seit 2011 im Besitz zweier schwerreicher Unternehmer aus Malaysia. Mit dem Projekt möchte er seinen angekündigten Einstieg in den Motorrad-Grand-Prix unterstreichen. Das neue Team Caterham soll ab 2014 in der Moto2 starten. In der Formel 1 starten die Malaysier bereits seit 2012.

Die jetzt gezeigte Caterham Brutus macht ihrem Namen alle Ehre: Ein 210 Kilo schwerer Brocken, der vorn und hinten auf ultradicken grobstolligen Gummiwalzen steht, die sonst nur für Quads eigesetzt werden. Also Motor dient ein 50 PS starker Vierventil-Einzylinder mit 750 Kubikzentimetern, der unter dem baumstammdicken Oberzug des Stahlrohrrahmens verschraubt ist. Das mächtige Rohr dient gleichzeitig als Benzintank. Als Getriebe fungiert eine zweistufige Automatik mit Rückwärtsgang.
Mit wenig Aufwand soll sich die Brutus vom kernigen Gröbst-Gelände-Bike in ein Snowmobil mit Skiern und Kettenantrieb umbauen lassen.

Das kommt Ihnen alles bekannt schon vor? Richtig. Bereits vor einem Jahr hat der Schöpfer der Brutus, Alessandro Tartarini, sein Gefährt auf der Mailänder Messe vorgestellt. Jetzt, da Tartarini als Designchef bei Caterham angeheuert hat, soll die Brutus unter dem Firmensiegel des malaysischen Konzerns tatsächlich in Serie gebaut werden. Und zwar beim taiwanesischen Motorradhersteller Dinli, von dem auch der 750er-Einzylinder der Brutus stammt.

Ebenfalls auf der EICMA gezeigt hat Caterham zwei Elektrobikes mit kombiniertem Pedal- und Elektroantrieb. Produktionsstart für alle Zweiräder ist laut Caterham in Frühjahr 2014.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel