Claudio Domenicali wird Nachfolger von Gabriele Del Torchio Wechsel an der Ducati-Spitze

Audi hat gesprochen: Der deutsche Autobauer, seit einem Jahr Eigner der italienischen Motorradmarke Ducati, setzt auf eine interne Lösung und macht den bisherigen Generaldirektor Claudio Domenicali zum neuen Geschäftsführer in Bologna.

Foto: Künstle

Nötig geworden war die Entscheidung, weil der bisherige Ducati-Boss Gabriele Del Torchio das Motorradgeschäft nach sechs Jahren hinter sich lässt und Chef der kriselnden italienischen Fluglinie Alitalia wird.

Der 47-jährige Domenicali, MOTORRAD-Lesern aus zahlreichen Interviews bestens bekannt, gehört Ducati bereits seit 21 Jahren an. 1999 stieg der Maschinenbau-Ingenieur zum Geschäftsführer von Ducati Corse auf, wurde 2005 Entwicklungschef der Serienproduktion und fungiert seit 2009 als Generaldirektor.

Anzeige
Foto: mps

Domenicali stammt aus dem Ort Bentivoglio in der Nähe von Bologna und ist leidenschaftlicher Motorradfahrer. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender von Audi, begründete die Entscheidung so: „Domenicali kennt Ducati und die ganze Motorradbranche wie kein anderer. Er verkörpert Kontinuität und die Werte von Ducati.“

MOTORRAD freut sich über die Entscheidung und wünscht Domenicali, den die Redaktion aus vielen Hintergrundgesprächen, von Testfahrten und Reportagen bestens kennt, alles Gute in seinem neuen Job. Vai, Claudio!

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote