Clews Competition Machines Comeback

Nachdem Firmengründer Alan Clews seine nach ihm benannte Motorradschmiede CCM (Clews Competition Machines) von den glücklosen Eignern 2004 zurückgekauft hat, rollen die Supermoto- und Offroad-Bikes im britischen Bolton seit Januar wieder vom Band. Alan Clews: „Wir konzentrieren uns auf Qualität und nicht Quantität.“ Die Produktion von nur 20 Motorrädern pro Monat erlaubt eine persönliche Note: Die Lackierung kann individuell gestaltet werden. Ein deutscher Importeur für die Modelle, etwa die 6900 Euro teure R 30, wird bislang noch gesucht. Internet: www.ccm-motorcycles.net.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel