Neuheiten von CR&S auf der Eicma CR&S: Neue Duu-Modelle

Mit der Duu erregte die Mini-Schmiede CR&S aus Mailand bereits in der Vergangenheit viel Aufsehen. Auf der Eicma 2012 in Mailand präsentiert CR&S neue Duu-Modelle.

Foto: Breutel

Das völlig abgefahrene sportliche Naked Bike verbindet italienisches Fahrwerk und Design mit dem riesigen Motor des US-Herstellers S&S. Der hat Zweizylinder und fast zwei Liter Hubraum, woraus sich der Name des Motorrads herleitet: „Duu“ bedeutet im Mailänder Dialekt „zwei“. CR&S setzt diesen Motor in einem gewaltigen Rahmen aus Edelstahl, fügt einen dicken Schalldämpfer, ein stabiles Fahrwerk und üppige Bremsen hinzu. Klar, dass angesichts der schieren Motormasse auch das Motorrad nicht gerade zierlich ausfällt: Die Duu ist ein macho-Bike reinsten Wassers.

Bislang wurde jede Duu ganz individuell auf die Wünsche des Kunden abgestimmt, doch jetzt hat CR&S auch drei Basismodelle im Programm: Nottenebbia, Alegher und Sbirlucenta sind mit unterschiedlichen Fahrwerkskomponenten und Materialien ausgestattet. Die Preise liegen zwischen 37000 und 45000 Euro, dazu kommt dann noch die Mehrwertsteuer. „Billig ist das nicht gerade“, gibt CR&S-Boss Roberto Crepaldi zu. „Aber das ist eben anders als bei einer Serienproduktion. Wir machen alles in Handarbeit und schaffen nur etwa zehn bis zwölf Stück im Monat. Dafür stimmt dann aber auch jedes Detail.“


140 Duu-Modelle hat CR&S bislang ausgeliefert, allein 30 davon nach Deutschland. Sechs Händler, vorwiegend im süddeutschen Raum, kümmern sich um die Kunden und die Motorräder. „Der deutsche Markt ist sehr wichtig für uns“, sagt Crepaldi. „Nicht nur wegen der Stückzahlen, sondern weil die deutschen Kunden besonders anspruchsvoll sind. Ihre Erwartungen zu erfüllen, ist nicht immer leicht – aber dabei lernen wir jedes Mal eine ganze Menge.“

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel