«Da muß der DMV schon Verständnis haben“ (Archivversion) «Da muß der DMV schon Verständnis haben“

Dieter Junge ist seit dem1.Januar neuer Präsident der Obersten Motorradsport-Kommission (OMK).

? In der OMK, die vom ADAC und DMV paritätisch getragen wird, gibt es in letzter Zeit Unstimmigkeiten über das wahre Machtverhältnis. Der ADAC rückt sich im Sport sehr in den Vordergrund.Mit dem Junior-Cup auf der Straße und im Moto Cross oder der Supercross-Meisterschaft investiert der ADAC viel in den Motorradsport. Entsprechend möchte er natürlich vertreten sein. Da muß der DMV schon Verständnis haben.? Auch innerhalb des Sports haben sich Interessengruppen gebildet. Moto Motion als Promoter der Superbike-DM oder die IGM als Zusammenschluß aller großen Moto Cross-Veranstalter. Wie sehen Sie diese Entwicklung?Da gibt es klare Unterschiede. Moto Motion ist ein Privatunternehmen mit geschäftlichen Interessen, die IGM eine Vereinigung der Clubs, denen das Wohl des Sports am Herzen liegt.? Dennoch kann´s die OMK mit beiden nicht gut. Wo gibt es Probleme?Moto Motion ist quasi Geschäftspartner der OMK und muß ihr die sportlichen Entscheidungen überlassen. Die OMK hat die positive Entwicklung des gesamten Sports als Ziel, nicht nur die einzelner Klassen. Der IGM mangelt es oft an Konstruktivität.? Da ADAC und DMV im jährlichen Wechsel den OMK-Präsidenten stellen, sind Sie nur relativ kurz im Amt. Können Sie da überhaupt etwas bewegen?Nur dann, wenn ich mit meinem Partner vom DMV harmoniere. Mit Herrn Herz klappt das aber sehr gut. Insofern werden wir einige Probleme wie die langsame OMK-Sportgerichtsbarkeit und die schlechte Finanzlage der OMK gemeinsam angehen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote