Das hübsche Ding

Das hübsche Ding hat seinen Namen nicht verraten und auch sonst nichts gesagt, nur gelächelt. Hätte sie gesprochen, dann wäre es vielleicht das Folgende gewesen.

"Männer mit Motorrad gelten bei uns als cool und sexy. Außerdem müssen sie erfolgreich sein, um sich eine Maschine zu leisten. Das macht sie attraktiv. Deshalb arbeite ich gerne auf der Motorcycle Taiwan. Es ist erst die zweite Motorradmesse in unserem Land. Sie istvom Außenhandels-Entwicklungsrat höchststaatlich gefördert und organisiert, um der Welt mal zu zeigen, was wir so drauf haben in Sachen Motorrad. Die Messe soll die ‚Macht von Made in Taiwan’ demonstrieren und Taiwans ‚Status als Zentrum der Zuliefer-Industrie und Motorrad-Entwicklung’. Der Hintergrund ist, dass unsere Zweirad-Industrie ihr Heil stärker im internationalen Geschäft suchen muss. Der Markt auf der Insel ist ziemlich satt, die Konkurrenz sehr stark. Aber Taiwan auch: 2005 hat der Produktionswert der Branche über einer Milliarde Dollar gelegen, Exportanteil 40 Prozent. Hauptsächlich macht man mit Japan Geschäfte. Die meisten der dort verkauften Ersatzteile, heißt es, kommen aus Taiwan, und Suzuki zum Beispiel lässt pro Jahr 100 000 Zweiräder bei uns fertigen. Viele Unternehmen lagern mittlerweile schon die Produktion nach China aus. Da ist es billiger. Wir hier sind nämlich längst kein Billig-Land mehr, das Preisniveau gleicht in vielem dem in Deutschland. Allerdings kosten Benzin und Zigaretten viel weniger, Sprit etwa 65 Cent, Kippen nicht mehr als 1,50 Euro. Aber ich rauche nicht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel