Der Chef war auch da (Archivversion)

So sieht das aus, wenn Weltmeister und Renn-Rentner Troy Bayliss mit einem Serienmotorrad auf der Strecke fährt, die noch kurz zuvor Schauplatz seines letzten Doppelsiegs war: Man beachte sowohl das Foto als auch die Datarecording-Kurven. Vor allem die zweite von unten beeindruckt, zeigt sie doch einen im Vergleich zum Normalfahrer enormen Vollgasanteil.

Lohn der Konsequenz: Mit der 1198 S fuhr der Champion auf Pirelli Dragon Supercorsa SC2, also denselben Reifen wie die Supersport- und Superstockpiloten im Rennen, schneller als der bestehende Superstock-Rundenrekord. Dabei mag auch mitspielen, dass die neue Strecke seit dem letzten Rennen der Superstock-Europameisterschaft mehr Grip entwickelt – nicht zuletzt durch die mehrtägigen Fahrten bei der 1198-Präsentation, dennoch bleibt diese Fahrt eine schier wundersame Leistung von Fahrer und Motorrad. Die Traktionskontrolle arbeitete auf Stufe zwei; sie griff deshalb seltener ein als bei den Normalos auf Stufe vier. Dezente Hinterrad-Slides gehören schließlich bei Profis dazu.

Am schönsten war jedoch, vom Weltmeister überholt zu werden und ihn ein paar Sekunden lang aus der Nähe beobachten zu können. Trotz seines enormen Tempos und aberwitzigen Schräglagen fuhr er weich und entspannt, scheinbar mühelos.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote