Die Serienproduktion läuft

Nach zahlreichen technischen Problemen laufen nun die ersten Serienmaschinen in Issoire vom Band. Die Kapazität des kleinen Werks ist allerdings noch gering. Ganze fünf Maschinen werden zur Zeit pro Tag gefertigt. Wenn alles problemlos weiterläuft, sollen mit der bislang 70köpfigen Belegschaft bis zu zehn Roadster täglich zusammengebaut werden. Zusammengebaut aus rund 1800 angelieferten Teilen von 150 verschieden Lieferanten. Denn gefertigt wird im Werk selber keine Schraube. Um dem hauseigenen, hohen Qualitätsanspruch zu genügen, wird jede Lieferung einer peinlichst genauen Eingangsprüfung unterzogen. Bis zur fertigen Montage und einem zehnminütigen Prüfstandslauf einer Maschine entsteht so ein Werk von 60 einzelnen Kontrollblättern, anhand derer auch später noch jeder eventuell auftretende Defekt leichter analysiert werden kann.Nachdem vor rund zwei Monaten an alle 65 französischen Voxan-Händler je eine Vorführmaschine ausgeliefert wurde, werden zur Zeit die ersten Kundenmaschinen ausgeliefert. Die Nachfrage übertreffe dabei, laut Marc Fontan, die ohnehin hoch gesteckten Ziele. Neben einem fehlenden Händlernetz ein Grund dafür, warum die Roadster nicht gleich europaweit vertrieben wird.Und wenn sich trotzdem schon jetzt jemand für die Voxan interessiert? Kein Problem, laut EG-Richtlinen kann sich jeder Deutsche sein Motorrad auch in Frankreich kaufen und hier zulassen. »Theoretisch«, meint Fontane, »allerdings wird es schwer sein, einen Händler zu finden, der einen französischen Kunden vertrösten muß, um einen deutschen zu bevorzugen«. In solchen Fällen ist halt Schluß mit dem europäischen Gedanken.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote