Dieselmotorrad EDIMO mit Smart-Motor (V) (Archivversion) Zündende

Warum kein Motorrad mit selbstzündendem Motor bauen? Ein Smart-Diesel treibt das EDIMO der Fachhochschule Esslingen an.

Im Pkw-Bereich hat der Dieselantrieb einen Siegeszug ohnegleichen hinter sich. Stand vor einigen Jahrzehnten das D hinter der Typenbezeichnung noch für den Rentner mit Hut, der mit seinem rußenden 190er-Diesel den fließenden Verkehr aufhielt, scheut sich heute selbst der jungdynamische Käufer nicht, sein Cabrio
in der TDI-Version zu bestellen. Moderne Diesel haben leistungsmäßig beinahe zu den Benzinern aufgeschlossen, und das bei höherem Drehmoment und entschieden weniger Verbrauch.
Da fragt man sich, warum noch kein Motorradhersteller auf den D-Zug aufgesprungen ist. Zaghafte Versuche in diese Richtung gibt es zwar: Enfield India baut seit langem ein kleines, technisch simples Dieselmotorrad in Serie, und einige Privatleute haben Industrie-Dieselmaschinen in Motorradfahrwerke implantiert. Doch die allgemeine Vorstellung von hohem Gewicht und geringer Leistung bildete bislang eine psychologische Barriere bei den Zweirädern. Was spricht aber tatsächlich gegen eine Entwicklung wie im Pkw-Bereich?
Diese Thematik bewegte auch Professor Klaus Schellmann vom Fachbereich Fahrzeugtechnik der Fachhochschule Esslingen. In einem übergreifenden Projekt der Fachgebiete Fahrzeugtechnik und Maschinenbau entstand in Arbeitsgruppen von der Planung im Sommersemester 2000 bis zum fahrbereiten Prototyp im August 2004 in unzähligen Stunden das EDIMO getaufte Esslinger Dieselmotorrad.
Als Antriebsquelle dient der Dieselmotor des Smart CDI mit Common-Rail-Direkteinspritzung. Der schöpft aus 800 cm3 41 PS. Für Leistungsfetischisten nicht gerade üppig, doch beim Drehmoment liegt der Reihendreizylinder mit 100 Nm auf dem Niveau von Motorrad-Benzinmotoren mit einem Liter Hubraum – bei einem Drehzahlniveau von nur 1800 bis 2800 Umdrehungen. Eine
Mehrscheiben-Trockenkupplung überträgt das Drehmoment auf ein Harley-Fünfganggetriebe. Während die Gabel einer Suzuki GSX 1400
das Vorderrad führt, entstanden Chassis samt Schwinge und die gesamte Peripherie, vom Tank unter der Sitzbank bis hin zur Auspuffanlage
mit Rußpartikelfilter, in akribischer studentischer Teamarbeit. Nach der Fertigstellung des Prototyps geht das Projekt nun in die Fahrerprobung.
MOTORRAD hatte bereits vorab Gelegenheit, mit dem samt 15 Litern Diesel 287 Kilogramm schweren EDIMO erste Fahreindrücke zu sammeln. Und die sind recht viel versprechend, zumal der Verbrauch extrem niedrig sein dürfte. Ein ausführlicher Test folgt alsbald, in MOTORRAD. Wer das EDIMO im Original bestaunen will, hat dazu auf der Intermot in München vom
15. bis 19. September Gelegenheit. Das Dieselmotorrad ist auf dem Stand von MOTORRAD in Halle B2 zu besichtigen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote