Ducati kurz vor Übernahme durch Audi? VW-Konzern liebäugelt mit italienischem Motorradbauer

Insider-Berichten zufolge, will Audi den italienischen Motorradhersteller Ducati kaufen. Demnach soll Ducati für 870 bis 875 Millionen Euro vom derzeitigen Haupteigner, Investindustrial, zum VW-Konzern wechseln.

Über den Einstieg des VW-Konzerns ins Motorradgeschäft wird schon lange spekuliert. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech soll dabei die treibende Kraft sein. Mit dem seit längerem zum Verkauf stehenden Motorradbauer Ducati, könnte Piech sein Ziel bald erreichen. Vertreter der VW-Tochter Audi verhandeln mit Ducati. In Konzernkreisen heißt es, dass die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stehen, der für Mitte April erwartet wird. Wie das Manager Magazin berichtet, liegt der Kaufpreis zwischen 870 und 875 Millionen. Im Preis eingeschlossen würde Audi Schulden in Höhe von rund 200 Millionen Euro übernehmen.

Nachdem Audi im letzten Jahr ein Rekordergebnis, mit einem Gewinn von 4,4 Milliarden Euro einfahren konnte, könnten die Ingolstädter den Deal locker stemmen. Zudem steht Ducati so gut da wie lange nicht mehr. Die Italiener kamen gut durch die letzte Krise und erwirtschafteten im Jahr 2011 bei 480 Millionen Euro Umsatz einen Gewinn von gut 110 Millionen Euro.

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote