Ducati Monster 620 S i.e. (Top-Test) (Archivversion)

MOTORRAD Messwerte²Bremsen und FahrdynamikBremsmessungBremsweg aus 100 km/h 40,9 Meter Mittlere Verzögerung 9,4 m/s² Bemerkungen: Zunächst fühlt sich die Bremse sehr giftig an.Aber der holzige Druckpunkt liefert zu wenig Rückmeldung, so dass sich die Bremse sehr schlecht dosieren lässt. Erst zum Schluss der Bremsung erreicht man den maximal Wert von über 11 m/s².Handling-Parcours I (schneller Salom)Beste Rundenzeit 21,5 sek Vmax am Messpunkt 109,5 km/h Bemerkungen: Durch das Anheben des Hecks über die Schubstange an der Umlenkwippe konnten das Handling und die Vmax am Messpunkt verbessert werden. Die Geschwindigkeiten sind fast rekordverdächtig, nur die MV F4S war bisher mit 112,5 km/h schneller. Der nicht sehr antrittsstarke Motor verschlechtert die Rundenzeiten beim Beschleunigen am Start und nach dem Umkehrpunkt.Handling-Parcour II (langsamer Slalom)Beste Rundenzeit 28,6 sek Vmax am Messpunkt 54,0 km/h Bemerkungen: Die Ducati Monster lässt sich mit wenig Kraftaufwand voneiner Schräglage in die andere bringen. Störend hierbei ist nur das harte Aufsetzender Schalldämpfer und des Seitenständers.Kreisbahn d 46MeterBeste Rundenzeit 10,7 sek Vmax am Messpunkt 51,3 km/h Bemerkungen: Das sehr straffe Fahrwerk bringt die 620 S i.E beim Überfahren der Bodenwelle nicht aus der Ruhe. Leicht spürbares Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote