34 Bilder
Die neue Ducati Scrambler Sixty2 auf der EICMA 2015.

Ducati Scrambler Sixty2 auf der EICMA 2015 Kleine Ducati Scrambler

Ducatis Scrambler-Familie bekommt Nachwuchs: die Scrambler Sixty2 mit 400-cm²-V2.

Die Scrambler-Baureihe nennt Ducati eine Marke innerhalb der Marke. Sie bestand bisher aus vier Modellen  (ab jetzt fünf mit der neuen Flat Track Pro), alle mit dem gleichen 800-cm³-Ducati-Twin.

Die neue, jetzt auf der Messe EICMA in Mailand vorgestellte Scrambler Sixty2 bietet bei ähnlichem Look einsteigerfreundliche 400 Kubikzentimeter Hubraum. Dafür findet der luftgekühlte 90-Grad-Desmo-Twin der Scrambler Icon mit entsprechend geändertem Bohrung-Hub-Verhältnis Verwendung.

Der kleine Twin hat in der Scrambler Sixty2 immerhin noch 41 PS (statt 75 PS wie die Icon). Ducati verspricht eine Motorenabstimmung, die eine möglichst gleichmäßige Leistungsentfaltung bei konkurrenzfähiger Beschleunigung bieten soll – sprich: die Sixty2 soll Anfänger nicht einschüchtern und trotzdem Spaß machen.

Die kleine Scrambler hat vorn eine herkömmliche Telegabel, übrigens das einzige gleich ins Auge stechende Unterscheidungsmerkmal von den großen Scramblern. Dazu hat sie eine Einscheiben-Bremse, ABS ist Serie. Als Infozentrale dient ein einzelnes, asymmetrisch über den Rundscheinwerfer gesetztes LCD-Instrument. Die neue Scrambler heißt Sixty2, weil Ducati 1962 die Ur-Scrambler als 250er und 350er-Einzylindermodell vorgestellt hatte. Knapp 8000 Euro wird die neue Sixty2 kosten.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel