Axial-Viertaktmotor von Duke Engines Neues Motorenkonzept aus Neuseeland

Nahezu vibrationslos läuft die Duke Engine, ein Axial-Viertaktmotor aus Neuseeland mit fünf Kolben, deren Pleuel auf einer sternförmigen Welle sitzen, die sie zum Rotieren bringen.

Foto: Duke Engines

Die Welle ist mit einer Kurbelwelle verbunden, die sich in die entgegengesetzte Richtung dreht. Die Kolben rotieren an fest installierten Einspritzsystemen, Zündkerzen und Auslasskanälen vorbei. Ohne Ventiltrieb ist der Motor leichter und hat weniger Teile als Reihen-Mehrzylinder-Triebwerke. Weitere Informationen finden Sie unter www.dukeengines.com.


Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote