Dynojet-Vergaserkit beflügelt Dauertest-Harley (Archivversion) Donnerwetter

»Wollt ihr nicht mal was Neues probieren?« Mit diesen Worten trat die Firma Moto Parts (02151 / 557374), ihrerseits Importeur von Dynojet-Kits, an MOTORRAD heran. Motorrad wollte und erhielt einen nagelneuen Dynojetkit für die 1200er Sportster-Modelle von Harley-Davidson exklusiv zum Ausprobieren. Der Kit umfaßt außer der üblichen Hauptdüse, Düsennadel, Schieberfeder und Düsenstock auch einen komplett neu gestalteten Schieber mit dem beeindruckenden Namen »Thunder Slide«. Ergänzt wird der Kit mit einem Luftfilterelement aus dem K&N-Programm. Nach dem problemlosen Einbau des Kits kam für die aufgepeppte Harley die Stunde der Wahrheit. Bereits auf dem Prüfstand zeigte sich der sonst eher träge wirkende Motor wie verwandelt. Blitzschnelles Hochdrehen und spontanes Ansprechen auf jede Bewegung der Gashand charakterisieren das neue Gesicht des großvolumigen V2. Angenehmer Nebenefekt der Dynojet-Kur: eine geringe Mehrleistung über den gesamten Drehzahlbereich.Nachdem die Prüfstandsergebnisse durchweg positiv waren, probierte MOTORRAD den Kit auch im Fahrbetrieb aus. Hier zeigte sich die Harley ebenfalls von einer ganz neuen Seite. In den ersten drei Gängen stürmt die 1200er Sportster vergleichsweise beeindruckend voran, daß sie ihrem Namen nun Ehre macht. In den beiden letzten Fahrstufen kämpft sie zwar immer noch vergeblich gegen die zu lange Endübersetzung an, erreicht aber nach langem Anlauf dennoch eine höhere Endgeschwindigkeit.Der einzige Wermutstropfen: Manipulationen am Vergaser und dem Luftfilter führen zum Erlöschen der Allgemeinen Betriebserlaubnis. Aber auch hier will Dynojet Abhilfe schaffen, denn der komplett rund 400 Mark teure Kit soll demnächst mit TÜV oder EG-Betriebserlaubnis zu haben sein.Uli Baumann

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote