7 Bilder
Laut BMW soll der E-Scooter eine Reichweite von 100 Kilometern haben.

Konzeptstudie: Elektro-Roller von BMW BMW E-Scooter als Entwicklungsträger

BMW Motorrad hat die Konzeptstudie E-Scooter vorgestellt, die sich an Pendler wendet. Dafür sollen praxisnahe Fahrleistungen und eine Reichweite von 100 Kilometern sorgen. Gefördert wird der Roller mit Elektroantrieb vom Bundesverkehrsministerium.

BMW Motorrad hat die Konzeptstudie E-Scooter vorgestellt, die sich an Pendler wendet. Dafür sollen praxisnahe Fahrleistungen und eine Reichweite von 100 Kilometern sorgen. Gefördert wird der Roller mit Elektroantrieb vom Bundesverkehrsministerium.

Bislang sind Elektro-Roller meistens klein, eher schwach und mit wenig Ausdauer ausgestattet. Hingegen soll der E-Scooter von BMW eine Reichweite von 100 Kilometern haben und kräftig genug sein, um auch auf Stadtautobahnen und mit zwei Personen besetzt zügig voranzukommen. Laut BMW beschleunigt die Konzeptstudie von null auf 60 km/h so schnell wie ein aktueller 600er-Roller mit Verbrennungsmotor.

Das Batteriegehäuse aus Aluminium dient zugleich als Hauptrahmen. Der Elektromotor liegt dahinter und überträgt seine Kraft über einen Zahnriemen und eine Kette an das Hinterrad. Beim Bremsen und im Schiebebetrieb wird ein Teil der Bewegungsenergie zurückgewonnen, was die Reichweite um bis zu 20 Prozent steigern soll. Die Ladezeit gibt BMW mit weniger als drei Stunden an. Ladegerät, Steuerelektronik und Motor sind wassergekühlt.

Ob und wann der BMW E-Scooter die Serienreife erlangt, ist bislang nicht bekannt.

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote