Eicma 2012: neue 600er mit Vierzylinder-Motor Benelli BN 600 und UNO C 250

Allzu ruhig war es in den letzten Jahren um den italienischen Hersteller Benelli geworden. Seit der Übernahme durch die chinesische Gruppe Qianjing im Jahr 2005 brachte die traditionsreiche Marke aus Pesaro kaum mehr neue Modelle auf den Markt. Doch nun tut sich was: Benelli will im Lauf des nächsten Jahres das 600er-Vierzylinder-Bike BN 600 bringen, außerdem auch eine 250er mit Einzylinder-Antrieb. Die Motoren stammen vom Mutterkonzern in China.

Foto: Breutel

Optisch wirkt die BN 600 vertraut, denn die Designer nahmen ganz offensichtlich Anleihen bei der Aprilia Shiver. Die technischen Daten der Benelli: 82 PS, maximales Drehmoment 52 Newtonmeter, Ölbadkupplung, Nasssumpfschmierung, Sechsganggetriebe, Kettenantrieb.

Zum Gitterrohrrahmen gesellen sich eine 50-mm-Upsidedown-Gabel, eine Aluschwinge und ein Federbein, bei dem sich Federbasis und Zugstufe einstellen lassen. ABS ist derzeit nicht vorgesehen.

Anzeige
Foto: Breutel

Das Modell UNO C 250 richtet sich vornehmlich an den asiatischen, den afrikanischen und den brasilianischen Markt, soll aber auch nach Europa kommen. Benelli verspricht mit ihr ein besonders agiles und leicht zu fahrendes Motorrad. Der wassergekühlte Einzylinder-Motor bringt es auf 24,5 PS, das Fahrwerk ist mit Telegabel und Zentralfederbein, beide nicht verstellbar, einfach gestrickt. Vorgesehen ist auch eine Version mit 150 Kubik.

Noch stehen die Preise nicht fest, doch Benelli verspricht, dass sie besonders günstig ausfallen werden. Die Markteinführung ist für das erste Halbjahr 2013 geplant. Die Dreizylinder-Reihe von Benelli, die nach wie vor in Pesaro gebaut wird, bleibt hingegen weitgehend gleich. TnT 899, TnT R, TnT 1130, Tre 1130 K und Tre 1130 K Amazonas bekommen nur kleine optische Veränderungen und neue Farben.

Alle Motorrad-Neuheiten 2013 in der Übersicht

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel