Eigenbau mit Harley-Motor Schein-Welt

Dieses Motorrad hat die heiligen Hallen des TÜV nie von innen gesehen. Kann gar nicht sein. Weit gefehlt. Alles geprüft, abgenommen und eingetragen. Wie es sich gehört.

Foto: Jahn
Nur der Motor ist Original:Harley-Eigenbau
Nur der Motor ist Original:Harley-Eigenbau
Lang, möglichst tief und das Heck von einem breiten Schlappen geziert. So stellte sich Fred Maier aus Vaihingen/
Enz seine Neue vor – eine Eigenbau-
Harley. »Ist ja nicht die erste Maschine, die am Reißbrett entsteht«, bemerkt er grinsend. Klare Ansage für das Projekt: alles, was drin und dran ist, hat der
Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zu entsprechen.
Seit 1992 schraubt Fred selbständig an Harleys. Baut Kisten komplett neu
auf, verleiht alten Motoren ungeahntes Leistungspotenzial oder spendiert dem Standardofen individuellen Charme. Bei seinem jüngsten Projekt blieb das Innere des 1338-cm3-Evo-Motors unberührt. »Den wollte ich nur optisch tunen.«
Was trotz der dschungelartig dich-
ten und verwirrenden TÜV-Verordnungen machbar ist, provoziert oft ungläubiges Staunen beim Betrachter. »Anhalten dürfen dich die Jungs vom Revier nicht, oder?« bekommt Fred häufig zu hören. Dann kontert er: »Es ist mehr möglich, als die denken.« Die StVZO gibt nämlich nur eine grobe Richtung vor. Spielraum, sich sein Motorrad nach eigenen Vorstellung aufzubauen, bleibt genug. Man muss ihn
nur nutzen (siehe rechts).

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote