Eigenbau mit Harley-Motor (Archivversion)

Schein-Welt

Dieses Motorrad hat die heiligen Hallen des TÜV nie von innen gesehen. Kann gar nicht sein. Weit gefehlt. Alles geprüft, abgenommen und eingetragen. Wie es sich gehört.

Lang, möglichst tief und das Heck von einem breiten Schlappen geziert. So stellte sich Fred Maier aus Vaihingen/Enz seine Neue vor – eine Eigenbau-Harley. »Ist ja nicht die erste Maschine, die am Reißbrett entsteht«, bemerkt er grinsend. Klare Ansage für das Projekt: alles, was drin und dran ist, hat der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zu entsprechen.Seit 1992 schraubt Fred selbständig an Harleys. Baut Kisten komplett neu auf, verleiht alten Motoren ungeahntes Leistungspotenzial oder spendiert dem Standardofen individuellen Charme. Bei seinem jüngsten Projekt blieb das Innere des 1338-cm3-Evo-Motors unberührt. »Den wollte ich nur optisch tunen.«Was trotz der dschungelartig dich-ten und verwirrenden TÜV-Verordnungen machbar ist, provoziert oft ungläubiges Staunen beim Betrachter. »Anhalten dürfen dich die Jungs vom Revier nicht, oder?« bekommt Fred häufig zu hören. Dann kontert er: »Es ist mehr möglich, als die denken.« Die StVZO gibt nämlich nur eine grobe Richtung vor. Spielraum, sich sein Motorrad nach eigenen Vorstellung aufzubauen, bleibt genug. Man muss ihn nur nutzen (siehe rechts).
Anzeige

Eigenbau mit Harley-Motor (V) (Archivversion)

Der Fahrzeugschein: Mehrseitig dokumentiert er akribisch die Eintragungen und spiegelt den gelebten Drang nach Individualität im Motorradbau wider. Geänderter Fahrzeugname inklusive: Crazy Horse.Kennzeichenhalterung: Trägerelement aus zwölf Millimeter starkem, poliertem Aluminium, an einer Stellschraube fixiert. Dreidimensionale Verstellmöglichkeit. Optisches Schmankerl: Dreiloch-Design. Diskrete Verlegung der Beleuchtungskabel entlang der Schwinge. Wichtiges Detail: Die Konstruktion bietet noch genug Platz für die Satteltasche. Erbaut nach den Richtlinien der StVZO. Quelle: Einzelrichtlinien der 92/61/EG, Niederschrift zur 160. Tagung des FKT vom 18./19. 10. 2000.Gabel/Lenker: SJP-18 Inch over, Standrohrdurchmesser 41 Millimeter. SJP-Gabelbrücke, sechs Grad gereckt (www.sjp-engineering.nl). Resultat: 50 Grad Lenkkopfwinkel und ein gewaltiger Radstand von 2990 Millimetern. Bei einem Wendekreis von über fünf Metern ist weites Geläuf notwendig, um die Fuhre zu wenden. Modifizierter CPO-Lenker (www.cpo.motorrad.net) mit dezentem Geschwindigkeitsanzeiger. Die Blinkerschalter stammen von den Weichenstellern einer Spielzeugeisenbahn. Schalterabdeckung aus Alu gefräst und hochglanzpoliert.Rahmen: VG-MotorCycle-Softarsch (offizielle Bezeichnung; www.vgmotorcycle.nl) aus Stahl mit um vier Zoll verlängerten unteren Rahmenzügen. Unebenheiten in der Fahrbahn versuchen zwei liegende Gasdruckfederbeine zu absorbieren. Die Fußrastenanlage sorgt für eine lockere Beinhaltung bei einer Sitz-höhe von 615 Millimetern.Vorderrad: 2.5 x 19-Zoll mit 120-Speichen-Felge, Metzeler Marathon ME 88, 100/90-19 57 H.Hinterrad/Kotflügel: 6.0 x 15-Zoll-80-Speichen- Felge, Metzeler Marathon ME 88, 200/70 B 15 M/C 82 H. VG-MotorCycle-Zweiarmschwinge aus Stahl. Eigenbaukotflügel mit integriertem LED-Rücklicht. Den Heckfender und die Sissybar mit Rückenpolster lieferte Müller (www.mueller-technik.de).Bremsen: Die Verzögerung vorn erfolgt über zwei Vier-kolben-Festsättel. Hinten beißt ein Vierkolben-Festsattel. Die Bremsflüssigkeit fließt standesgemäß durch Stahlflexleitungen.Vergaser: Crane Hi-4 Single Fire-Zündung (www.cranecams.com). S&S-Vergaser. Kurbelgehäuseentlüftung mittels Stahlflexleitungen, am Luftfilterkasten angebracht. Ein 13 Liter fassender Sportster 883-Tank bevorratet den Kraftstoff. Auspuffanlage: Kodlin HD 100 E 10330-Anlage (www.kodlin.com). In Kombination mit den Miniblinkern inklusive E-Kennung eine monströse Erscheinung.Weitere Daten: Original 2000er-Harley-Evolution-Motor mit 1338 cm3. Alle äußeren Motor- und Getriebeteile hochglanzpoliert. Auf der Waage drückt der Eigenbau satte 274 Kilogramm. Wert: zirka 39000 Euro.Kontakt: Maier Motorentechnik GmbH, 71665 Vaihingen an der Enz, Telefon 07042/960127.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote