Enduro 2002: MOTORRAD-Studie als Zeichnung (V) (Archivversion) Doppeldeutige Übersetzung

Jeder Geländewagen hat einen zweiten Schalthebel, mit dem je nach Einsatzbedingungen zwischen Gelände- und Straßenübersetzung umgeschaltet werden kann. Enduristen müssen hingegen zeitaufwendig Ritzel oder Kettenrad, eventuell sogar die Kette tauschen, wenn sie im Gelände eine kürzere oder auf der Straße eine längere Übersetzung wünschen. Dabei ließe sich ein zweistufiger, klauengeschalteter Primärtrieb, der vom Lenker aus hydraulisch oder mechanisch betätigt werden kann, auch in einem Motorrad unterbringen, ohne die Baubreite des Motors allzu sehr anwachsen zu lassen. Noch simpler wäre die Betätigung per Schalthebel direkt am Motor.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote