Enduro 2002: MOTORRAD-Studie als Zeichnung (V) (Archivversion) Auf Biegen ohne Brechen

Der etwa zehn bis zwölf Liter große Tank nimmt unter der Sitzbank viel Platz in Anspruch. Daher muß nicht nur der Luftfilterkasten, sondern auch das herkömmliche Federbein weichen. Statt dessen kommt die von Öhlins entwickelte Hinterradfederung zum Einsatz, die vom französischen Yamaha-Werksfahrer Yves Demaria bereits 1996 einige Male erfolgreich in der Cross-Weltmeisterschaft eingesetzt wurde. Die Federung übernimmt dabei ein in der Schwinge untergebrachter Kunststoffstab, der von einem Rahmenausleger betätigt und über eine gekrümmte Rampe gebogen wird. Durch Tausch des Biegestabs und/oder der Rampe läßt sich die Federungs-Charakteristik blitzschnell und beliebig verändern. Der über einen Hebel betätigte Rotationsdämpfer versteckt sich fast vollständig zwischen den Schwingenholmen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote