Erik Buell Racing Buell Reloaded: Erste Rennmaschinen verkauft

Noch vor Kurzem war Ex-Buell-Boss Erik Buell mit niedergeschlagenem Gesichtsausdruck in einem Youtube-Video zu sehen und verkündete das Aus seiner Motorradfirma. Nun baut er unter dem Namen "Erik Buell Racing" eigene Rennmotorräder. Zwei wurden bereits verkauft.

Foto: Erik Buell Racing
Start in eine neue Zukunft: Die 1190RR-B von Erik Buell Racing.
Start in eine neue Zukunft: Die 1190RR-B von Erik Buell Racing.

Eigentlich hätte Erik Buell seine neue Motorradfirma auch "Phönix" nennen können. Erst vor wenigen Wochen hatte Buell das Aus seiner kleinen amerikanischen Motorradschmiede verkünden müssen, nachdem die Wirtschaftskrise auch auf den Mutterkonzern Harley-Davidson durchgeschlagen hatte (PS berichtete in Heft 12/2009).

Bereits kurze Zeit später kündigte Buell bei Harley und gründete seine eigene Rennmotorrad-Firma: Erik Buell Racing. Neben dem Vertrieb von allerlei Buell-Racingteilen konstruiert Erik Buell Racing hauptsächlich eigene Rennmotorräder auf Basis der 1125 R.

Nun hat der Hersteller die ersten beiden Racebikes verkauft. Die beiden Superbikes mit der Typenbezeichnung 1190RR-B gingen an das Privatteam Pegasus, das die Motorräder in der European Sound of Thunder Serie einsetzen wird.

Gefahren werden die 1190er vom deutschen Harald Kitsch. Der ehemalige Superduke-Battle Pilot gewann 2009 die Sound of Thunder und startet somit als Titelverteidiger in die neue Saison.

 

Anzeige
Buell: Weltrekord auf Eis

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote