Erlkönig-Foto BMW R 1200 R Der Wasserboxer im Naked Bike

Die endgültige Version der neuen BMW R 1200 R nimmt immer präzisere Formen an. MOTORRAD liegt ein neues Erlkönig-Foto vor.

Foto: bmh-Images

Der unverhüllte Auftritt hat so seine Tücken. Das geht nicht nur Menschen jenseits des Idealmaßes so, sondern auch Motorrädern. Besonders dann, wenn es Baugruppen gibt, denen eine verhüllende Schale gut täte.

Bei der neuen BMW R 1200 R sind dies zweifellos der neue Wasserkühler und das altbekannte Telelever, die der puristische Linie nicht zuträglich sind. Mehr noch: bei der nackten „R“ findet sich nicht wie bei der GS oder RT eine Nische, in der sich der verpönte Kühler zweigeteilt verstecken könnte, so dass ihn die BMW-Techniker offen vor den Motor montierten.

Das wiederum schließt die nicht sehr ansehnliche Telelever-Vorderadführung aus, weil einfach der Platz fehlt. Also Telegabel. Und wenn, dann gleich Upside-down. Wohl dieselbe, die schon in der S 1000 RR und in der Jubiläums-Schwester R nineT Verwendung fand.

Ob auch deren Rahmen zum Einsatz kommt, lässt sich auf den vorliegenden Fotos nicht zweifelsfrei erkennen. Das Rahmenheck jedenfalls ist ein anderes. Auch die Scheinwerferpartie und die Tankform nehmen eher Anleihen bei der Vorgängerin, die freistehende Instrumenteneinheit wirkt erstaunlich flach. Bis zur endgültigen Vorstellung der neuen R 1200 R (vermutlich auf der Intermot) bleibt also noch genug Raum für Spekulationen.

Mehr zur kommenden BMW R 1200 R lesen Sie ab 17. Januar in MOTORRAD 3/2014.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel