Erlkönig KTM 1050 Adventure Es geht auch eine Nummer kleiner

Es ist längst bekannt, aber noch nicht offiziell: KTM baut die Adventure-Modellpalette sowohl nach oben als auch nach unten aus. Jetzt gibt es erste Fotos von der kleinen Schwester 1050 Adventure.

Foto: bmh-images

Eigentlich hat es der Chef selbst verraten. Bei der Vorstellung der RC 200 und der RC 390 sprach KTM-Boss Stefan Pierer von einer kleineren Adventure-Variante. Wem das noch nicht reichte, der fand eine endgültige Bestätigung in der KTM-Ersatzteilliste. "1050 Adventure EU (2015)" ist dort zu lesen.

Jetzt gibt es auch die ersten Bilder vom Motorrad, das auf der EICMA in Mailand offiziell vorgestellt wird. Damit decken die Österreicher das umsatzstarke Reiseenduro-Segment weitgehend ab und bringen eine starke Konkurrenz zur BMW F 800 GS und der ebenfalls überarbeiteten Triumph Tiger 800 (Premiere ebenfalls in Mailand) in Stellung.

Allerdings mit einem Hubraumvorteil, der sie in einer Liga mit der Suzuki V-Strom spielen lässt. Der Motor basiert gerüchteweise auf dem alten 990er-V2, wird aber im Hinblick auf den A2-Führerschein nicht mehr als 95 PS (und gedrosselt dann 48 PS) haben. In Sachen Assistenzsysteme hingegen darf man davon ausgehen, dass auch die kleine Adventure aus dem Vollen schöpft.

Anzeige

Alle Motorrad-Neuheiten für 2015 auf einen Blick

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel