Fahrbericht Honda Shadow 750 (Archivversion)

Milky Way

Kennen Sie diesen Schokoriegel, der so locker und leicht ist, dass er auch in Milch schwimmt? Das trifft so ähnlich auf die Honda Shadow zu ...

Draufschwingen, wohlfühlen, losfahren – kein anderes Credo passt besser zur Shadow. Warum? Weil sie es uns so einfach macht. Ihr breiter Sattel schwebt mit nur 660 Millimetern derart knapp über dem Boden, dass man beim Überfahren jedes 30er-Zone-Asphaltbuckels automatisch die Pobacken zusammenkneift. Dass dieser Mittelklasse-Cruiser knapp über fünf Zentner auf die Waage wirft – man glaubt es kaum. Mit dem neuen, fahrerfreundlich geschwungenen Lenker werden Richtungswechsel so unkompliziert wie das Blinker-setzen beim Auto. Passend dazu grummelt es herrlich bassig aus der neuen »Shotgun«-Auspuffanlage. Unglaublich, aber diese als B-Movie deklarierten 750 Kubikzenti-meter kommen als ganz großes Kino rüber. Und das bei einem Leistungsgewicht, bei dem jeder Supersportler-Pilot in schallen-des Gelächter verfällt: 46 PS wuchten die 258 Kilogramm vorwärts, exakt 5,6 kg/PS.
Sei’s drum, bei artgerechter Bewegung reicht das immer. Der V2 hängt gut am Gas und gibt sich mit 4,3 Litern auf 100 Kilometer Landstraße zufrieden. Die 750er vermittelt ehrliches, urbanes Bikerfeeling. Komfortverwöhnte sind jedoch auf dem falschen Dampfer. Arge Unebenheiten werden hart an den Rücken weitergereicht, auf Landstraßen dritter Kategorie hat die Shadow wenig verloren.
Trotz vergleichsweise geringen Hubraums liebt der Motor eher niedrige und mittlere Drehzahlen. Bedeutet in Zahlen: 80 bis 90 km/h auf der Landstraße. Dann fühlt sich jeder Kilometer wie ein Tag Urlaub an. Und falls es doch mal brenzlig werden sollte: Auf die Bremsen ist Verlass. Zwar fordert die vordere Scheibenbremse einen beherzten Zug am Hebel, und hinten muss kräftig über die 180er-Trommelbremse mitgebremst werden, doch das Ergebnis ist durchaus zufriedenstellend.
Für 7460 Euro erhält der Fan volles Big-Bike-Feeling mit sehr ausgewogenen, neutralen Handling-Eigenschaften und diesem wunderbar leichten Gefühl, dass die easy zu fahrende Maschine notfalls auch in Milch schwimmt.
Anzeige

Daten Honda Shadow 750 (Archivversion)

Motor
Wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-52-Grad-V-Motor, je eine oben liegende, kettengetriebene Nockenwelle, drei Ventile pro Zylinder, Einspritzung, ø 34 mm, geregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem, Fünfganggetriebe, Kardan.
Bohrung x Hub79,0 x 76,0 mm
Hubraum745 cm³
Verdichtungsverhältnis9,6:1
Nennleistung33,5 kW (46 PS) bei 5500/min
Max. Drehmoment64 Nm bei 3500/min

Fahrwerk
Doppelschleifenrahmen aus Stahl, Telegabel, ø 41 mm, zwei Federbeine, Scheibenbremse vorn, ø 296 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel, Trommelbremse hinten, ø 180 mm.
Speichenräder mit Alu-Felgen3.00 x 17; 3.50 x 15
Reifen120/90 R 17; 160/80 R 15
Bereifung im TestBridgestone G 701, G 702

Masse+Gewichte
Radstand 1640 mm, Sitzhöhe* 660 mm, Gewicht vollgetankt* 258 kg, Zuladung* 192 kg, Tankinhalt/Reserve 14,6/3,5 Liter.
Garantiezwei Jahre
FarbenRot/Weiß, Schwarz
Preis inklusive Nebenkosten7460 Euro
Preis Testmotorrad8060 Euro

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote