Fahrbericht Simson Star 50 (Archivversion) Gelber Star

Thüringer sind gut zu Vögeln. Nach jahrelanger Schwalben-Aufzucht kümmert man sich nun um den Sturnus vulgaris.

Sperber, Habicht und natürlich die legendäre Schwalbe - im thüringischen Suhl hat man seit jeher ein Herz für Federvieh. Als jüngstes Mitglied der Vogelschar schlüpfte im Frühjahr 1996 der Star. Der eigenständig designte Roller blieb in seinen ersten Lebenswochen allerdings ein Nesthocker. Schuld daran war die Unfähigkeit italienischer Zulieferer, zum Morini-Motor einen leistungsmäßig abgestimmten Auspuff anbieten zu können. Der anfangs montierte Universaltopf sorgte dafür, daß der Star nicht richtig aus dem Kreuz kam. Die Suhler griffen zur Selbsthilfe und konstruierten das leistungsbestimmende Teil selbst. Und siehe da, der Star wurde zum Überflieger: Der Motor hängt sauber am Gas, dreht flott hoch und legt auch bergauf noch ordentlich zu. Beim Fahrwerk besann man sich von Anfang an auf bewährte Simson-Tugenden. Ellenlange Federwege und eine deutlich über dem gewohnten Roller-Standard liegende Fahrstabilität machen den Star auch für Landstraßen allerletzter Ordnung tauglich. Die Vorderradbremse ist hervorragend, die Ausstattung gut und das Platzangebot bis auf den etwas beschränkten Fußraum reichlich. Wer einen Roller sucht, der sich wohltuend vom Fernost-Allerlei abhebt, ist mit dem gefiederten Freund aus Thüringen jedenfalls gut bedient.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote