Fahrbericht T-Power-BMW K 1200 R (Archivversion)

Schub-Karre

Unerbittlicher, gnadenloser Schub. Es geht brutal voran, die Arme werden lang und länger, da bleibt einem die Luft weg. Gewalttätige 231 PS attestierte der Prüfstand, schwarze Striche ziehend müht sich der Reifen, die Kraft zumindest halbwegs auf den Boden zu bringen. Für der-artigen Qualm sorgt ein Turbolader von MAB, den der Pinneberger BMW-Händler Bergmann & Söhne ins bayerische Naked Bike implantiert hat. Völlig legal, mit Brief und Siegel des TÜV inklusive Einhaltung der strengen Euro-3-Abgaswerte.
Schon im mittleren Drehzahlbereich ist der Kraftzuwachs beeindruckend. 250 PS sollen laut Bergmann möglich sein, von
einem Leistungsdefizit des Testexemplars möchte man angesichts des monumentalen Kurvenverlaufs aber kaum sprechen. Mit mehr Ladedruck wäre gar noch mehr Power machbar, doch Bergmann legt
Wert auf Standfestigkeit und Fahrbarkeit. Zudem wurde ein besonders kleiner Lader verwendet, was der Charakteristik zugute kommen soll.
Das BMW-Chassis verkraftet das Überangebot an Leistung lässig. Die Turbo-K schnalzt einfach nur voran, der lange
Radstand sorgt selbst unter Volllast für
Bodenhaftung am Vorderrad. Unterhalb des Turboschubs fährt sich die K 1200 noch ziemlich normal. So kann man in der Stadt ganz locker und ohne ordinären
Radau im Verkehr mitschwimmen.
Zieht man das Gas auf Anschlag, passiert erst einmal gar nichts. Es dauert stets ein, zwei Sekunden, bis sich im Ansaugsystem Druck aufbaut. Dann aber kommt der Schub um so heftiger. Geht’s geradeaus, ist diese Gedenksekunde vielleicht berechenbar, auf kurvenreichen Strecken aber wenig lustig. Will man sauber in voller Schräglage aus einer Kurve heraus beschleunigen, ist plötzlich viel zu viel da. Wer unsensibel am Gasgriff dreht, riskiert permanent einen Highsider.
Nach ersten Schreckmomenten beschränkt man sich daher darauf, um Kehren behutsam herumzurollen, dafür den begeisternden Schub nur beim Spurt geradeaus zu genießen. Ob das auf Dauer den beträchtlichen Preis wert ist? 8800 Euro sind für Teile samt Umbau fällig. gt
Anzeige

Technische Daten (Archivversion) - T-Power-BMW K 1200 R mit Turbolader von MAB

Motor: wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, zwei Ausgleichswellen, zwei oben liegende, zahnrad-/kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Einspritzung, Ø 46 mm, geregelter Katalysator, Sechsganggetriebe, Kardan.
Bohrung x Hub 79,0 x 59,0 mm
Hubraum 1157 cm3
Verdichtungsverhältnis 13,0:1

Nennleistung
175 kW (238 PS) bei 10250/min

Max. Drehmoment k. A.
Fahrwerk: Brückenrahmen aus Aluminium, Doppellängslenker aus Aluminium, Zentralfederbein mit Hebelsystem, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 320 mm, Vierkolben-Festsättel, Scheibenbremse hinten, Ø 265 mm, Zweikolben-Festsattel.
Reifen 120/70 ZR 17; 190/50 ZR 17

Maße und Gewichte: Radstand 1580 mm, Sitzhöhe* 810 mm, Gewicht vollgetankt* 252 kg, Zuladung* 198 kg, Tankinhalt 19,0.

Grundpreis 13000 Euro
Preis Teile, Umbau und TÜV 8800 Euro
Infos: www.bergmann-soehne.de

MOTORRAD-Messungen (Archivversion) - T-Power-BMW K 1200 R mit Turbolader von MAB

Höchstgeschwindigkeit1 262 km/h

Beschleunigung
0–100 km/h 3,1 sek

0–140 km/h 4,5 sek

0–200 km/h 7,7 sek

Durchzug
60–100 km/h 5,1 sek

100–140 km/h 2,9 sek

140–180 km/h 2,3 sek

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote