Fahrbericht Vespa S 125 (Archivversion)

Knapp & gut

Mopeds von Zündapp, Kreidler oder Hercules waren das angesagte Transportmittel für die Jugend der 60er und 70er Jahre. Roller waren zu brav, zu bieder – mit einer Ausnahme: Ab 1969 wilderte die Vespa 50 Special im Revier der Kleinkrafträder. Sie war kompakt, sie gab sich sportlich, und mit ihrem modi-schen Rechteckscheinwerfer war sie auch designmäßig auf der Höhe ihrer Zeit. Damit konnte man sich, anders als mit einem Zündapp- oder Hercules-Roller, blicken lassen auf dem Schulhof, beim Sport oder beim Open-Air-Festival.
38 Jahre später gibt es wieder eine sportliche S-Baureihe. Sie ist ein Ableger der eleganten LX 50/125, mit der sie die selbsttragende Stahlblech-Karosserie als Basis, die Motoren und die wesentlichen Fahrwerkskomponenten teilt. Was bedeutet, dass die S 50 von einem gebläse-gekühlten 4,4-PS-Zweitakter, die S 125 von einem ebenfalls luftgekühlten Viertakt-Zweiventiler mit 10,3 PS angetrieben wird.
Es bedeutet nicht, dass die Vespa S bloß eine verkappte LX ist. Gekürzte Seitenverkleidung, reduzierter Vorderradkotflügel mit Chromhäubchen, ein neues, schlank und energisch wirkendes Beinschild ohne Innenverkleidung sowie der markante Rechteckscheinwerfer lassen die S zugleich leichter und kraftvoller aussehen. Dazu passen die in die Lenkerverkleidung eingelassenen Rundinstrumente und die weiß umsäumte Sitzbank, die als kurze Sport- und längere Touring-Ausführung erhältlich ist.
Wahrend der kultivierte, im Antritt durchaus kräftige Viertakter der gefahrenen S 125 keine Überraschungen bereithält, vermittelt das Fahrwerk dank spürbar strafferer Dämpfung vor allem des vorderen Federbeins ein gänzlich ungewohntes Vespa-Erlebnis. Statt nur gemütlich dahinzu-schaukeln, darf man die S durchaus mit Elan ums Eck pfeffern; über den Straßenzustand bleibt man dabei stets im Bilde. Auf winkligen Landsträßchen wie beim Hakenschlagen in der Stadt macht die schmale, leichte und superhandliche S-Vespa richtig Laune. Mehr Roller wünscht man sich hier gar nicht, zumal selbst Menschen mit guten 1,90 Meter Körperlänge tadellos untergebracht sind. we
Anzeige

Daten Vespa S 125 (Archivversion)

Motor: gebläsegekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, zwei Ventile, eine oben liegende Nockenwelle, Nasssumpfschmierung, Vergaser, Sekundärluftsystem und U-Kat, E- und Kickstarter, Fliehkraftkupplung und Variomatik.Bohrung x Hub57,0 x 48,6 mmHubraum124 cm3

Nennleistung7,6 kW (10,3 PS) bei 8000/min

Max. Drehmoment9,6 Nm bei 7250/min

Fahrwerk: selbsttragende Stahlblech-Karosserie, gezogene Einarm-Kurzschwinge vorn, Triebsatzschwinge mit einem Federbein hinten, Scheibenbremse vorn, Ø 200 mm, Trommelbremse hinten, Ø 110 mm.Reifen110/70-11; 120/70-10.

Maße und Gewichte: Radstand 1280 mm, Sitzhöhe 785 mm, Trockengewicht 110 kg, Tankinhalt 8,6 Liter.

Garantiezwei Jahre
FarbenRot, Schwarz, Weiß
Preis inkl. Nebenkosten3799 Euro

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote