Fahrbericht & Video: Benelli TNT 899 & 899 S Charakterbike mit Spaßgarantie

Foto: Sagen
In den letzten Jahren arbeitete man bei Benelli intensiv an der Modellpalette. Wichtige Meilensteine waren hierbei die Tornado 900 Superbike und die TNT 1130. 2005 bekam die ursprünglich italienische Firma eine chinesische Führungsriege. Mit der neuen TNT 899 will Benelli nun einen neuen Kurs einschlagen.

Der Dreizylinder-Motor der 1130 basiert auf dem alten Motor der 900er, der neue 899 cm³ starke Motor basiert wiederum auf dem der 1130. Um das umsetzen zu können, entwickelte Benelli zahlreiche Motorelemente neu, darunter neue Zylinderköpfe, eine neue Kurbelwelle, ein neues Pleuel und neue Kolben. Die Zylinderwände blieben jedoch identisch mit denen der 1130. Um die 899 im Vergleich zu ihrer exklusiven Schwester, der TNT 1130, erschwinglich zu gestalten, wurden einige Einsparungen vorgenommen. Die TNT 899 erhält ein Windschild mit weniger designerischen Raffinessen und die Instrumente sind in eine Plastikkonsole integriert. Der Befestigungsrahmen hierfür besteht aus Stahl. Ebenso aus Stahl anstelle Aluminium ist der Lenker. Der Grund hierfür liegt weniger im Minimieren von Kosten, sondern eher in der Minimierung von Vibrationen.

Im Vergleich zu der TNT 899 wurde die 899 S mit einer voll einstellbaren 43-mm-Federgabel ausgestattet. Zusätzlich bekommt sie einen zweiteilige Sitzbank. Um die beiden Modelle noch besser unterscheiden zu können, wird die 899 ausschließlich in Schwarz angeboten, die 899 S in Orange. Die sportlichere Schwester bekommt zudem eine vorderes Schutzblech, sowie Seitenverkleidungen aus Karbon. Der Preisunterschied zwischen der 899 und der 899 S beträgt 500 Euro.
Anzeige
Foto: Sagen
Für beide Modelle gibt Benelli ein Trockengewicht von 199 Kilogramm an. Jedoch vermuten wir, dass die 43-mm-Vordergabel der S-Version ein wenig leichter sein wird, als die der 899. Beide Modelle leisten mit ihren 899 cm³ 120 PS bei 9500 Umdrehungen und 88 Nm bei 8000 Umdrehungen. Somit benötigt die 899 im Vergleich zur 1130 mehr Drehzahl um ihre Leistung entfalten zu können. Durch das fehlende Drehmoment ist die kleiner 899 jedoch auch weniger einschüchternd für Neueinsteiger. Und genau das möchte Benelli erreichen.

Aber wie fährt sich die neue TNT 899? Ich greife mir den Zündschlüssel und folge dem Benelli-Testfahrer in die Berge. Nachdem wir den Stadtverkehr hinter uns gelassen haben, fahren wir die ersten schnellen Kurven. Kurze Zeit später besteht die Strecke nur noch aus Haarnadelkurven. Schnell stellt sich heraus, dass trotz des geringeren Drehmoments gegenüber der 1130, immer noch mehr als ausreichend Kraft vorhanden ist. Auf meinem Weg nach oben, ständig begleitet vom aggressiven Klang der 899, muss ich mich immer wieder daran erinnern, dass ich einen 900 cm³ starken Dreizylinder fahre und keinen 600 cm³-Vierzylinder.

Umso stärker ich mich in die Kurve lege, umso näher komme ich dem Punkt an dem die TNT von selbst Richtung Kurvenmitte kippt. In Verbindung mit dem sehr steifen Gitterrohrrahmen vermittelt dies ein unglaubliches Fahrgefühl. Aber es gibt eine kleine Einschränkung. Die Dunlop D208RR schränken das Erlebnis ein wenig ein. Sie gehören nicht zu meinen Lieblingsreifen und mein Vertrauen in die Reifen auf staubigen italienischen Bergstrecken ist nicht gerade hoch. Dafür kann man sich wie gewohnt auf die Vier-Kolben-Bremsanlage von Brembo verlassen.
Anzeige
Foto: Sagen
Nach dem Mittagessen tausche ich die schwarze 899 gegen die orangene 899 S. Sofort fällt die sportlichere Sitzbank auf, die eine bessere Resonanz über das Fahrverhaltens gibt. Die Vorderradbremse spricht besser an und das vordere Federbein ist voll einstellbar. Das sind auch schon die nennenswerten Unterschiede, der Rest ist reines Design.

Die Benelli TNT ist ein Meister der Kurven. Sie erweckt Emotionen beim Fahrer, wie es eine Honda Hornet niemals schaffen wird. Dafür ist die Hornet das zuverlässigere Motorrad. Die TNT 899 ist kein Motorrad für Pendler, für den Stadtverkehr oder für Kurztrips. Sie ist bestens als Cafè Racer oder für gelegentliche Besuche der Rennstrecke geeignet: ein Motorrad mit Charakter und Spaßgarantie.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote