Fahrerlaubnis in der Schweiz: Report über den Motorradführerschein-Erwerb (Archivversion)

Anders als in Deutschland, wo lediglich Autofahrer, die vor dem 1. April 1980 ihren Führerschein gemacht haben, 125er fahren dürfen, ohne dafür eine spezielle Fahrprüfung absolviert zu haben, kann das in der Schweiz im Prinzip jeder mit Autoführerschein. Wobei die Chose dort 2003 prinzipiell schwieriger geworden ist. Denn seitdem wird ein achtstündiger Motorradgrundkurs verlangt, eine Prüfung indes immer noch nicht. In der Unfallstatistik fallen übrigens diejenigen, die vor 2003 ohne jeglichen Praxisnachweis 125er fahren konnten, und die mit Grundkurs schon gar nicht, weder negativ noch positiv auf.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel