Fazit Finale

Wurde bislang der Ehrgeiz der Piloten durch die Geheimhaltung der Zeiten nicht über die Maßen angestachelt, dürfen – oder besser sollen – sie jetzt auch aus sich das Letzte herausholen. Aprilia mille R und Suzuki GSX-R 1000 sind ernste Titelanwärter, der Yamaha R6 fällt mit einer gefahrenen Bestzeit von 1.53,88 Minuten im Kampf der Giganten nur eine Statistenrolle zu. Die Umstellung von den leistungsstarken Boliden zur R6 macht es den Piloten trotz größter Risikobereitschaft unmöglich, die super Zeit aus dem Vorlauf noch zu toppen. In einer weiteren Statistenrolle findet sich die 996 R. Zwar kann sie mit 1.51,30 die bisher beste Runde der Aprilia mille R egalisieren, doch als Referenz-Bike außer Konkurrenz dabei, kommt sie nur für einen moralischen Sieg in Frage.Aprilia oder Suzuki, Fernando Cristobal oder MOTORRAD-Mann Jürgen Fuchs, die Sache ist spannend wie ein 500er-Grand-Prix. Nach jeweils sechs Runden mit ständig noch besseren Zeiten steht das Ergebnis endlich fest. Jürgen und Fernando unentschieden, und der Sieger des Master Bike 2001 heißt Suzuki GSX-R 1000. Mit sensationellen 1.50,10 Minuten und lediglich acht Hundertstel Vorsprung.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote