Fazit

Das ausgewogenste Motorrad entscheidet diesen Konzeptvergleich für sich: die ZX-6R. Es fehlt an nichts, die Mär von den ach so durchzugsschwachen 600er widerlegt sie eindrucksvoll. Bei der angegrauten ZX-7R zeigt sich, wie rasant die Entwicklung bei den Supersportlern vorangetrieben wird: deutlich übergewichtig, sehr träge, leistungsmäßig der 600er unterlegen. Dennoch ein Motorrad für Fans stabiler Fahrwerke und guter Bremsen. Sie verdient Weiterentwicklung. Wenn Kawasaki die Fahrwerksprobleme der ZX-9R in den Griff bekommt, wird die 900er eine der besten unter den Big Bikes sein, jede Wette. Superbes Handling, druckvoller Motor, hohe Alltagstauglichkeit sprechen heute schon dafür. Wer sich für die gewaltige ZX-12R entscheidet, tut dies im Bewusstsein zwar nicht das handlichste, aber das schnellste Serien-Bike der Welt zu fahren. Von den Vibrationen mal abgesehen, bietet sie guten Langstreckenkomfort, der allerdings auch seinen Preis hat.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote