Federbein-Umbau Honda Transalp (Archivversion) Federbein-Umbau

Ungewöhnlich, dass ein großer Hersteller bei der Fahrwerksabstimmung so sehr danebenlangt wie Honda bei der neuen Transalp (Top-Test MOTORRAD 26/2007). Die Federung ist hinten zu weich, der Dämpfer in der nicht einstellbaren Zugstufe völlig überdämpft. Die Folge: schlechter Fahrkomfort, weil das Federbein zu tief in der Progression arbeitet, außerdem mangelnde Reserven bei Beladung und mangelnde Funktion bei unebenem Geläuf. Wilbers Products (Telefon 05921/727170, www.wilbers.de) bietet nun für 628 Euro ein Nachrüstteil an, bei dem neben der Einstellung der Zugstufendämpfung die Federbasis per Handrad leicht justiert werden kann, ohne wie beim Serienteil das halbe Motorrad zerlegen zu müssen. Die Dämpfung passt, Ansprechverhalten und Funktion sind spürbar besser. Allerdings wirkt die Federung immer noch ein wenig soft, weshalb das Heck bei Bodenwellen tief durchsackt. Eine härtere Feder wäre vor allem ratsam, wenn die Transalp als Lastesel dienen soll.gt

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote