Foto-Show: Buell XB12S Lightning Die Pit-Buell

Foto: Gargolov
Die XB12S ist ein echtes Big-Boy-Toy, das jeglichen Spieltrieb befriedigt. Ein außergewöhnlicher Charakter, der mit einer ausgeprägten maskulinen Seite sowie vielen technischen Leckerbissen aufwartet. Über das elementare Fahrerlebnis hinaus wird Biken durch sie wunderbar vielfältig definiert: Spiel, Sport, Show. Buell-Fahrer kennen das Wort Langeweile nur vom Hörensagen. In Zahlen: Schon knapp über Leerlaufdrehzahl liegen 80 Nm an, ab 2800 sind es über 90, das Maximum von 107 Nm reißt bei 6100/min am Hinterrad. Die Leistung steigt linear und gipfelt mit gemessenen 98 PS bei 6600/min. Mancher Leistungsfetischist wird angesichts dieser Werte die Nase kräuseln. Egal. Buell fahren ist eine eigene Dimension des Bikens. Die kompakten Abmaße der Lightning vermitteln einen in Verbindung mit dem kurzen Radstand von nur 1320 Millimeter, dem 69 Grad steilen Lenkkopf und der sehr direkten, zum Vorderrad orientierten Sitzposition das Gefühl, gleichsam auf dem Motorblock zu hocken.

Die XB12S ist durchaus mit einem Pit-Bull vergleichbar, wie der Top-Test in MOTORRAD 22/2004 zeigt. Beide sind im Grunde genommen lammfromm - es kommt nur darauf an, was Herrchen mit ihnen macht.

Hier geht's zur großen Foto-Show der Buell XB12S.

Den Top-Test gibt es hier auf MOTORRADonline zum Preis von zwei Euro als PDF-Download.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel