Ohne den Zusatz "Motos made in France" könnte der Name Voxan für vieles stehen. Tatsächlich aber soll er an die Vulkangegend - auf französisch heißt Vulkan Volcan - erinnnern, in der das Voxan-Werk am Fuße des Puy de Dôme im gleichnamigen Departement Frankreichs liegt. Eine Region, der sich die Firmengründer nicht erst verbunden fühlen, seit sie 1996 mit der noch jungen Marke Voxan auf dem Motorradmarkt starteten.

Französischer Motorradbauer schließt seine Tore Das Ende für Voxan

Die Firma Voxan, die der Franzose Jacques Gardette 1995 gründete, wird liquidiert und steht damit endgültig vor dem Aus.

Anzeige
Foto: Hersteller
Bereits 2001 hatte Voxan erstmals Insolvenz angemeldet, dann kaufte Unternehmer Didier Cazeaux im Juni 2002 Voxan und startete die Produktion 2003 neu. Im September 2009 war das Unternehmen zum zweiten Mal insolvent, jetzt hat ein Gericht Ende März den Schluss- punkt gesetzt. Zwischen Juli 1999 und Dezember 2009 rollten 1838 Motorräder von den Bändern in Issoire nahe Clermont-Ferrand, die alle mit 72-Grad-V-Twin, 996 cm³ und Vierventilköpfen ausgerüstet waren. Das erste Bike, die Roadster, produzierte Voxan 1999, das letzte hieß VX-10 und stammt von 2008.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote