GasGas EC 125 (VT: Master Enduro) (Archivversion)

Wie sich die Zeiten ändern. Noch beim letztjährigen Masterenduro schlugen sich die Yamaha WR 250 F, die Honda
CRE 450 F und die Gas Gas EC 300 um den
Gesamtsieg. Am Ende dominierte die Honda.
Die KTM-Armada, ansonsten auf den Enduro-
pfaden dieser Welt unumstrittener Macht-
haber, war ausgebootet. Doch das Imperium schlägt zurück. In diesem Jahr stellten die
österreichischen Maschinen das gesamte
Finale. Erstaunlicher als diese Monokultur fiel jedoch das Ergebnis aus. Sascha Eckert und Dani Llobet nagelten auch im Schlussspurt auf dem Endurotest mit der sanftmütigen – um nicht zu sagen untermotorisierten – 250er ihre persönlichen Bestzeiten in die Hänge
des Parcmotor in Igualada. Nur Top-Profi
Mario Rinaldi rückte letztlich mit seiner
auf der 525er herausgefahrenen Bestzeit
die Enduro-Welt wieder gerade. Doch wie
lautete der letzte Satz des Mastercross 2006 (MOTORRAD 1/2006), das mit dem Über-
raschungssieg der zweitaktenden Kawasaki KX 250 endete: Wunder gibt es immer
wieder. An dem ebenfalls das Masterenduro nur um Haaresbreite vorbeischrappte –
um 0,733 Sekunden, um genau zu sein.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel