Gebrauchtberatung (Archivversion)

Honda CBR 600 RR

Auch Allzweckmesser werden im Laufe der Zeit stumpf. 2003 bekam Hondas Universalgenie CBR 600 F supersportlichen Nachwuchs. Was taugt die Doppel-R als Gebrauchte?

Die Kampfansage kam 1995 in grüner Uniform. Bis dahin hatte Hondas CBR 600 F für Ruhe im Revier gesorgt. Keine andere 600er bündelte die beiden Pole Sport und Tour so gut wie Hondas kleiner Vierzylinder. Doch dann rüstete Kawasaki in Form der ZX-6R Ninja auf: In der 600er-Klasse sollte es fortan um Sieg und Ehre gehen. Das Wettrüsten begann. Fortan tummelten sich im Zwei-Jahres-Rhythmus plötzlich Maschinen in den Verkaufsräumen der großen japanischen Hersteller, die glatt bei einer Rennserie in der Boxengasse hätten stehen können. Bei allen Japanern? Honda setzte zunächst mit der „F“ weiterhin beharrlich auf Alltags-tugenden. Schließlich schätzen die Käufer zwar sportliches Flair, sind aber in der Regel doch mehr auf normalen Straßen zwischen Flensburg und Garmisch unterwegs.

Doch 2003 war Schluss mit dem Biedermann-Image. Fortan stand der etwas beleibten „F“ eine verdammt drahtige Schwester zur Seite. Inspiriert vom Königsklassenrenner RC 211 V sollte die CBR 600 RR in der sportlichen Wertung wieder die erste Geige spielen. Was sie im ersten Vergleichstest von MOTORRAD auch schaffte. Auf Anhieb verwies sie die Konkurrenz im Supersportlager auf die Plätze. Trotzdem legten sich die Honda-Techniker in den folgenden Jahren nicht auf die faule Haut. Die zweijährlichen Updates der Doppel-R sicherten ihr in den wichtigen Vergleichstests zahlreiche Siege in Folge. Einzig im knallharten Fight auf der Rennstrecke musste die 600er Federn lassen. Hier störte das im Vergleich zur Konkurrenz zu komfortabel abgestimmte Fahrwerk.
Anzeige

Besichtigung (Archivversion)

Auch die CBR 600 RR kann mit der berühmten Honda-Zuverlässigkeit aufwarten. Dazu kommt, dass die Maschine noch recht jung im Programm ist und der Tacho nur bei sehr wenigen Gebraucht-Angeboten 25000 Kilometer und mehr anzeigt. Typische Schwächen gibt es nicht, deshalb sollte man sich bei der Besichtigung intensiv um den Allgemeinzustand des Bikes kümmern: Wie ist es um Kette, Bremsen und Reifen bestellt, sind Risse oder Flickstellen an der Verkleidung zu sehen? Ruhig etwas Zeit investieren und einen Blick unter die Verkleidung werfen. So lässt sich leicht feststellen, ob hier irgendwelche Schäden durch Um- oder Unfälle verborgen sind. Darüber hinaus gilt es, den Lenkeinschlag sowie Gabel, Lenkerenden, Fußrastenanlage sowie Rahmen, Schwinge und Gehäusedeckel auf mögliche Sturzspuren zu untersuchen. Sollte ein Schalldämpfer aus dem Zubehör angebaut sein, darauf achten, dass dieser tatsächlich für das Modell zugelassen ist. Bei einem so jungen Modell darf man eine Scheckheftpflege erwarten. Die Rückrufaktion in puncto Bremsgestänge ist laut Honda abgeschlossen.

Technische Daten (Archivversion) - Honda CBR 600 RR (PC 37, Modelljahr 2005)

Motor
Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, zwei oben liegende, kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Tassenstößel, Nasssumpfschmierung, Einspritzung, Ø 40 mm, geregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem, Batterie 12 V/9 Ah, mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, O-Ring-Kette.

Bohrung x Hub 67 x 42,5 mm
Hubraum 599 cm3
Verdichtungsverhältnis 12:1
Nennleistung 86 kW (117 PS) bei 13000/min
Max. Drehmoment 66 Nm bei 11000/min

Fahrwerk
Brückenrahmen aus Aluminium, Motor mittragend, geschraubtes Rahmenheck aus Aluminium, Upside-down-Gabel, Ø 41 mm, verstellbare
Federbasis, Zug- und Druckstufendämpfung, Zweiarmschwinge aus Aluminium, Zentralfederbein mit Hebelsystem, verstellbare Federbasis, Zug- und Druckstufendämpfung, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 310 mm, Vierkolben-Festsättel, Scheibenbremse hinten, Ø 220 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel.

Alu-Gussräder 3.50 x 17; 5.50 x 17
Reifen 120/70 ZR 17; 180/55 ZR 17

Maße + Gewichte
Radstand 1395 mm, Lenkkopfwinkel 66 Grad, Nachlauf 95 mm, Federweg v/h 120/130 mm, Sitzhöhe 820 mm, Gewicht vollgetankt 191 kg, Zuladung 196 kg, Tankinhalt 18 Liter.

Messungen (MOTORRAD 4/2005)
Höchstgeschwindigkeit 265 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h 3,3 sek
Durchzug 60–120 km/h 8,8 sek
Verbrauch 5,5 Liter/100 km (Landstraße), Super

Internet (Archivversion)

Gebrauchtmarkt: https://www.1000ps.de/gebrauchte-motorraeder


Fansite: http://forum.cbrforum.de

Marktsituation (Archivversion)

Mit knapp 9000 verkauften Maschinen innerhalb von sieben Jahren ist die supersportliche Honda sehr gut im Markt vertreten. Darüber hinaus wird sie entsprechend ihres Genres auch gut gehandelt. Der Wunsch nach einem regelmäßigen Modell-Update scheint bei vielen (Erst-)Besitzern hoch im Kurs zu stehen. Interessenten kaufen hingegen kein wirklich altes oder gar abgehalftertes Bike. Auch eine 2003er- oder 2005er-Doppel-R kann auf der Hausstrecke für mächtig Budenzauber sorgen. Günstige Schnäppchen sollte man hingegen nicht erwarten. Der Großteil der Angebote bewegt sich zwischen 6000 und 7500 Euro. Allerdings kann in Zukunft das 2009er-Modell mit dem optional erhältlichen ABS für einen stärkeren Preisverfall sorgen.

? Verfügbarkeit am Markt: hoch

Modellpflege (Archivversion)

2003
Markteinführung der CBR 600 RR (Typ PC 37). 114 PS starker Vierzylinder, Einspritzung, voll einstellbares Fahrwerk mit Alu-Brückenrahmen und -Schwinge. Trockengewicht 170 Kilogramm. Farben Rot, Schwarz, Gelb. Preis 10240 Euro.

2004
Technisch unverändert, Farben Rot, Schwarz und Blau. Preis steigt auf 10290 Euro.

2005
Umfangreiche Modellpflege des Typs PC 37 mit Upside-down-Gabel, radial verschraubten Bremszangen und leichterem Fahrwerk. Neu abgestimmter Motor mit mehr Durchzug, Spitzenleistung weiterhin 117 PS. Optional erhältlicher Racingkit. Trockengewicht 163 Kilogramm. Farben Rot, Blau, Schwarz/Silber. Preis 10340 Euro

2006
Neue Farben: Rot, Schwarz/Silber und Orange. Preis unverändert. Moviestar-Replica gegen 300 Euro Aufpreis erhältlich.

2007
Komplett neuentwickeltes Modell (Typ PC 40). Motor leichter und stärker, Spitzenleistung steigt auf 120 PS. Leichteres Alu-Fahrwerk, Trockengewicht sinkt auf 155 Kilogramm. Elektronischer Lenkungsdämpfer aus der Honda Fireblade. Farben Rot, Schwarz, Weiß, Blau. Preis 10790 Euro.

2008
Preis unverändert, Farben Rot, Schwarz, Blau und als „Hannspree-Ten-Kate-Replica“. Sondermodell „Carbon“ gegen 300 Euro Aufpreis erhältlich.

2009
CBR 600 RR optional mit neu entwickeltem Sport-ABS (1000 Euro Aufpreis) oder als Limited-Edition (300 Euro Aufpreis) erhältlich. Preis für die Standard-RR in den Farben Rot, Schwarz und Tricolor 11600 Euro.Rückruf2004: Austausch des Kugelgelenkkopfs vom Gestänge des Fuß-bremshebels (Typ PC 37) wegen Bruchgefahr.

Tests in MOTORRAD (Archivversion)

5/2005 (T), 6/2003 (VT), 11/2003 (MB), 15/2003 (KV), 26/2004 (FB), 4/2005 (VT), 11/2005 (MB), 16/2005 (KV), 23/2005 (KV), 3/2006 (VT), 6/2006 (VT), 11/2006 (MB), 26/2006 (FB), 3/2007 (VT), 6/2007 (VT), 11/2007 (MB), 16/2007 (AM), 17/2007 (AM), 27/2007 (KV), 9/2008 (VT), 11/2008 (MB), 12/2008 (RT)

AM=Alpenmasters; FB=Fahrbericht; KV=Konzeptvergleich; MB=Masterbike; T=Test; VT=VergleichstestNachbestellungen unter Telefon 0711/182-1229

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote