Gebrauchtcheck: BMW R 1150 GS (Archivversion) Gebrauchtcheck: BMW R 1150 GS

Bauzeit (Neupreis): 2000 (19890 Mark)
bis 2003 (10950 Euro); Modell Adventure 2002
(11500 Euro) bis 2005 (11600 Euro)

Verkäufe: 23300 (GS); 5550 (Adventure)


Modellgeschichte: Nach sechs erfolgreichen Jahren mit der 1100er schicken die Münchner mit der R 1150 GS einen fein überarbeiteten Nachfolger ins Rennen. Am Design hat sich nur wenig geändert, der asymmetrisch gestaltete Doppelscheinwerfer lockert die bislang klobige Front gelungen auf. Neu ist das Sechsganggetriebe, das es wahlweise mit lang oder kurz übersetztem sechsten Gang gibt. 2002 geht
das Sondermodell Adventure mit einem opulenten Ausstattungspaket (White-Power-Federbein, Alu-
Schutzwanne, Stahlflex-Leitungen) an den Start.
Zusammen mit der Standard-GS wird hier die neue,
teilintegrale Evo-Bremsanlage eingeführt. Dem
lästigen Konstantfahrruckeln will man ab 2003 mit
der Doppelzündung begegnen, zu erkennen am
»2-Spark«-Schriftzug am Kerzenschacht.

Marktsituation/Preise: Die 1150er erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Die Nachfrage nach der zweiten Vierventil-GS ist immer noch sehr hoch. Entsprechendes gilt auch für die Preise. Unter 6000 Euro wird kaum eine Vierventiler-GS der zweiten
Generation angeboten. Der Zustand im unteren Preissegment bis zirka 7000 Euro ist im Regelfall gut,
die Laufleistungen bewegen sich aber immer um die 50000 Kilometer. Wie schon bei der 1100er wird auch das Nachfolgemodell überwiegend mit ABS, Heizgriffen und FID angeboten. Knapp die Hälfte der Offerten bewegen sich in diesem Preissegment. Zwischen 7000 und 8000 Euro stehen sehr gepflegte GS-Typen der Baujahre 2001 und 2002 zum Verkauf, die zwischen 25000 und 40000 Kilometer gelaufen sind. Ab 8000 Euro gibt es topgepflegte Fulldresser inklusive ABS, Griffheizung und Koffersatz aus erster Hand, deren Kilometerstand gerade die 10000er-Marke passiert hat. Beim Sondermodell Adventure müssen im Vergleich zur Standard-GS rund 1500 Euro mehr angelegt werden. Der Werterhalt der R 1150 GS bleibt trotz des neuen 1200er-Modells weiterhin sehr hoch.

Besichtigung: Der 1150er-Boxer gilt als robust und kann bei guter Pflege locker die 100000-Kilometer-Hürde knacken. Problematisch ist maximal eine
– BMW-typische – Serienstreuung. Schaltschläge aus dem Getriebe, Vibrationsverhalten, Konstantfahrruckeln und Geräusche aus dem Antriebsstrang können bei manchen Maschinen stärker als gewohnt in Erscheinung treten. Obligatorisch ist die Kontrolle des Hinterachsgehäuses auf Ölaustritt. Sollte in Kürze eine Inspektion anstehen, darf man noch mal über den Preis verhandeln. Die Kosten für den Scheck-heftstempel liegen zwischen 350 bis 400 Euro.

Technik (R 1150 GS, Modell 2001)
Motor: luft-/ölgekühlter Zweizylinder-Viertakt-
Boxermotor, je eine hoch liegende, kettengetriebene Nockenwelle, vier Ventile pro Zylinder, Einspritzung,
Ø 45 mm, Motormanagement, geregelter Katalysator, hydraulisch betätigte Einscheiben-Trockenkupplung, Sechsganggetriebe, Kardan.
Bohrung x Hub 101 x 70,5 mm
Hubraum 1130 cm3
Nennleistung 63 kW (86 PS) bei 6800/min
Max. Drehmoment 98 Nm bei 5300/min

Fahrwerk: tragende Motor/Getriebe-Einheit mit
angeschraubtem Hilfsrahmen, längslenkergeführte Telegabel, Ø 35 mm, Zweigelenk-Einarmschwinge, Zentralfederbein, direkt angelenkt, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 305 mm, Vierkolbensättel, Scheibenbremse hinten, Ø 276 mm, Doppelkolbensattel.
Reifen 110/80 R 19; 150/70 R 17

Maße und Gewichte: Radstand 1509 mm, Lenk-
kopfwinkel 64 Grad, Nachlauf 115 mm, Federweg v/h 190/200 mm, Sitzhöhe* 850 mm, Gewicht vollgetankt* 263 kg, Zuladung* 197 kg, Tankinhalt 22 Liter.

Messungen (MOTORRAD 1/2002)
Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h

Beschleunigung
0–100 km/h 3,8 sek
Durchzug
60–100 km/h 5,7 sek
100–140 km/h 6,7 sek

Verbrauch 5,6 l/100 km, Super

Tests in Motorrad1: 16/1999 (T), 11/2000 (VT), 17/2002 (TT), 8/2002 (VT), 4/2003 (GK), 17/2003 (VT, Adventure), 2/2005 (VT, Adventure)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote