Gebrauchtkauf: Suzuki XF 650 Freewind (Archivversion) Lesererfahrungen

Die Freewind wurde gleich nach dem Kauf tiefer gelegt und der Seitenständer gekürzt. Seit 1998 bin ich etwa 15 000 Kilometer gefahren, zum größten Teil auf Langstrecke und zu zweit. Zubehör: ein Acerbis-Endurolenker und ein Kettenschutz aus Aluminium statt der hässlichen Radabdeckung. Bisherige Mängel: Nach längerer Standzeit springt der Motor schlecht an. Bei der 6000er- und 12000er- Inspektion musste jeweils ein Ölleck abgedichtet. werden. Schon 2000 Kilometer später, bereits außerhalb der Garantie, ist der Zylinderkopfdeckel wieder undicht. Beim Kauf des ersten neuen Mopeds hatten wir nicht mit solchen Problemen gerechnet.Ilona und Thomas Grote, per e-mailMeine Freewind kaufte ich als Vorführmaschine 1997, heutiger Kilometerstand: 45000. Gleich zu Anfang habe ich eine Tourenscheibe von MRA montiert, die den Oberkörper spürbar entlastet. Auch der Hauptständer aus dem Suzuki-Zubehörprogramm ist zu empfehlen, da er die Wartungsarbeiten sehr erleichtert und mit Gepäck für einen sicheren Stand sorgt. Auch die Griffschalen der DR 650 SE bringen bei Regen und niedrigen Temperaturen spürbaren Komfort. Defekte: Zylinderkopfdeckel abdichten (12 0000 Kilometer), leere Batterie durch korrodierte Steckverbindung am Regler und marodes Lenkkopflager.Wiebke Wende, NürnbergDie Freewind hat mich auf vielen Reisen begleitet. Während der 49000 Kilometer bin ich nur einmal bei einer Wüstentour mit durchgebrannter Kupplung liegen geblieben. Technoflex-Federelemente machen das Fahren speziell mit Gepäck sicherer und komfortabler. Als besonderer Schaden ist die durchgeblasene Zylinderkopfdichtung zu nennen. Auch der elektronische Geschwindigkeitsmesser gab seinen Geist auf. Die Geberzähne des Sensors an der Vorderradnabe waren vollständig zerstört. Aber ansonsten ist die digitale Instrumenteneinheit eine tolle Sache.Maik Rüter, Bielefeld

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote