Gebrauchtkauf Yamaha TDM 850 (Archivversion)

Preis-Entwicklung

Ein Motorrad ist genau so viel wert, wie jemand bereit ist, dafür zu zahlen. Nach dieser alten Gebrauchthandel-Weisheit wird der Verkäufer der TDM seine Preisvorstellung wohl noch nach unten korrigieren müssen.

Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, Nieselregen und Wirtschaftsflaute – nicht gerade die optimalen Bedingungen, ein Motorrad zu verkaufen. Da muss man als Anbieter schon Zugeständnisse machen. Zum Beispiel Termine mit Interessenten vereinbaren, die einem etwas windig vorkommen. Warum fotografiert dieser Mensch alle möglichen Details der TDM 850? Der wird doch nicht etwa die Vorarbeit für eine professionelle Diebesbande leisten?Man kann fast den Stein vom Herzen fallen hören, als der Test-Besichtiger von MOTORRAD endlich seine Tarnung auf- und der Verkäufer seine anfänglichen Befürchtungen zugibt. Und zur endgültigen Entspannung erhält er gleich noch eine Qualitätsbeurteilung gratis obendrauf: Der Pflegezustand der TDM ist einwandfrei. Der Lack weist nur minimale Kratzer auf, und das Motorrad ist selbst in den verborgensten Winkeln sauber – kein Wunder, bei lediglich 500 in den letzten beiden Jahren gefahrenen Kilometern. Wie bei vielen anderen Motorradfahrern ist auch hier schnöder Mangel an Gelegenheit der Verkaufsgrund. Dem Käufer soll’s recht sein: Der Motor ist rundherum trocken, springt gut an und läuft einwandfrei. Die montierte Remus-Auspuffanlage hört sich zwar kerniger an als der verhaltene Sound des Originals, kostet aber, wie der TDM-Auspuff-Vergleichstest in MOTORRAD 14/1996 zeigte, sieben PS der Spitzenleistung. Der Zustand von Kettensatz und Reifen ist manierlich, die Bremsscheiben geben sich riefenfrei. Die Standrohre sind knochentrocken, schließlich wurden die Gabeldichtringe bereits ersetzt – bei der TDM ein ewiger Quell des Ärgernisses.Rund 37000 Kilometer sind für ein Motorrad des Baujahrs 1991 eine geringe Laufleistung, besonders für die als langlebig und robust bekannte TDM. Der Anbieter ist erst der zweite Besitzer, und seine Yamaha sah anlässlich der Inspektionen regelmäßig die Werkstatt. Dennoch: Die Preisvorstellung von 2890 Euro ist um einige hundert Euro zu hoch. Daran ändern auch die Zugaben Topcase, Bremsscheibenschloss und Abdeckplane nicht wirklich etwas. Das sieht der Verkäufer mittlerweile ähnlich: Unter der Telefonnummer 0163/5060830 meldet sich ein in gewissen Grenzen verhandlungsbereiter TDM-850-Besitzer. Die Verkaufsbedingungen sind eben momentan einfach nicht optimal.
Anzeige

Yamaha TDM 850: Gebrauchtberatung (Archivversion)

MotorWassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-Reihenmotor, zwei oben liegende, kettengetriebene Nockenwellen, fünf über Tassenstößel betätigte Ventile pro Zylinder, Nasssumpfschmierung, Mikuni-Gleichdruckvergaser, Ø 38 mm, kontaktlose Transistorzündung, keine Abgasreinigung, E-Starter, Drehstromlichtmaschine 330 Watt, Batterie 12 V/10 Ah.Bohrung x Hub 89,5 x 67,5 mmHubraum 849 cm3Verdichtungsverhältnis 10,5:1Nennleistung 59 kW (80 PS) bei 7500/minab 1999: 60 kW (82 PS) bei 7500/minMax. Drehmoment 80 Nm (8,2 kpm) bei 6000/minKraftübertragungPrimärantrieb über Zahnkette, Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Fünfganggetriebe, O-Ring-Kette.FahrwerkBrückenrahmen aus Stahlprofilen, Telegabel, Standrohrdurchmesser 43 mm, verstellbare Federbasis und Zugstufendämpfung, Zweiarmschwinge aus Stahlprofilen, direkt angelenktes Zentralfederbein mit verstellbarer Federbasis und Zugstufendämpfung, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 298 mm, Vierkolbensättel, Scheibenbremse hinten, Ø 245 mm, Reifengröße vorn 110/80 ZR 18, hinten 150/70 ZR 17.Maße und GewichteRadstand 1475 mm, Lenkkopfwinkel 65,5 Grad, Federweg v/h 149/144 mm, Sitzhöhe 820 mm, Tankinhalt 20 Liter, Gewicht vollgetankt 234 kg, zulässiges Gesamtgewicht 409 kg.Messwerte (MOTORRAD 15/1998, 80-PS-Version)Höchstgeschwindigkeit solo (mit Sozius) 203 (193) km/hBeschleunigung solo (mit Sozius) 0–100 km/h 3,7 (4,6) sekDurchzug solo (mit Sozius) 60–140 km/h 5,3 (7,1) sekVerbrauch 4,4 bis 9,1 l/100 km, Normalbenzin

Yamaha TDM 850: Gebrauchtberatung (Archivversion)

ModellgeschichteDie 1991 präsentierte TDM 850 bot einen gewagten Stil-Mix: Die hohe und aufrechte Sitzposition sowie der Motorschutz hätten von einer Enduro stammen können, der ebenso vibrationsarme wie durchzugsstarke Motor bewies, abgesehen von seinem hohen Spritverbrauch, echte Tourerqualitäten, und das stabile Fahrwerk mit seinen guten Bremsen erinnerte stark an ein Sportmotorrad. Der erste große Schnitt erfolgte im Jahr 1996: Fortan entfiel der artfremde Motorschutz und durch den Einsatz der Kurbelwelle des TRX 850-Motors mit ihren 270 Grad Hubzapfenversatz auch das gute Schwingungsverhalten des Vorgängermodells. Erhalten blieben den Käufern dagegen das ruppige Getriebe und die heftigen Lastwechselreaktionen. Beides trieb Yamaha der TDM erst mit der zweiten großen Modellpflege im Jahr 1999 aus – aufgrund der dadurch deutlich erhöhten Fahrfreude war die Leistungserhöhung auf 82 PS eher zweitrangig.Die aktuelle hubraumstärkere TDM 900 (ab 2002) hat sich noch weiter in Richtung Sporttourer entwickelt und mit dem Urmodell sowohl vom Aussehen als auch vom Charakter kaum noch etwas zu tun: das Design und die Bremsen noch aggressiver, der Motor mit 86 PS noch stärker, das Cockpit noch moderner.MarktsituationDie TDM 850 dominierte zwar nie das Straßenbild, dennoch weist das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen Bestand von immerhin 12800 Stück aus. Davon entfallen rund 5200 Exemplare auf den Typ 3VD, 4000 auf den Typ 4TX mit 80 PS und 3600 auf den gleichen Typ mit 82 PS. Gerade die älteren Modelle erweisen sich als vergleichsweise wertstabil: So wird eine zehn Jahre alte TDM in der Schwacke-Liste noch mit 2750 Euro notiert – bei einer Laufleistung von rund 83000 Kilometern. Der Einstiegspreis für das stark verbesserte Modell ab 1999 liegt bei 5000 Euro, eine TDM 900 (ab 2002) ist kaum unter 7500 Euro zu haben.BesichtigungVom Motor sind keine technischen Macken bekannt, auch den 50000-Kilometer-Langstreckentest in MOTORRAD 1/1993 überstand die TDM folgerichtig mit Bravour. Da das Auspuffgeräusch des Zweizylinders generell sehr verhalten ist, gehört die Montage einer Nachrüst-Auspuffanlage zu den beliebtesten Umbauten der Besitzer. Wie ein Auspufftest in MOTORRAD 14/1996 zeigte, erreicht jedoch keine Nachrüstanlage die Spitzenleistung sowie die homogene Leistungsentfaltung des Originals. Wichtig also, dass beim Verkauf die Originalanlage mit ausgehändigt wird. Derbe Schaltgeräusche waren bis zum Modelljahr 1999 serienmäßig und sind daher kein Grund zur Besorgnis bei der Probefahrt. Sehr starke Lastwech-selreaktionen hingegen lassen verschlissene Ruckdämpfer im Hinterrad befürchten. Bei höheren Laufleistun-gen (ab 50000 Kilometern) kann das Zentralfederbein in der Dämpfung nachlassen. Das Motorrad schwingt nach Bodenwellen verstärkt im Soziusbetrieb stark nach, ein neues Federbein bringt dann Fahrstabilität zurück. OptimierungDie meisten Möglichkeiten zur Verbesserung gibt’s noch am Urtyp der TDM 850, der 3VD. Den hohen Spritverbrauch dieses Modells kann man deutlich (bis über einen Liter pro 100 Kilometer) reduzieren, indem die Düsennadeln der Gasschieber in die tiefste Position gehängt werden, die Nadeln müssen also möglichst weit aus den Schiebern ragen. Dazu muss allerdings erst einmal etliches abgeschraubt werden, nämlich die Seitenteile und das Oberteil der Verkleidung, Tank und Luftfilter. Und Vorsicht: Streng genommen erlischt durch diesen Eingriff die Betriebserlaubnis. Der Knopf des schlecht erreichbaren Chokes kann an den Lenker verlegt werden – der Zug ist lang genug dafür, und als Halter kann das leicht modifizierte Teil einer XTZ 750 dienen. Oft dröhnt das Oberteil der Verkleidung, hier hilft es meist, die Streben des Verkleidungshalters mit dünnen Moosgummistreifen zu bekleben. Die Gabeldichtringe halten deutlich länger, wenn sie sich nicht ständig mit verschmutzten Standrohren anlegen müssen – Faltenbälge (zum Beispiel von Götz, Telefon 07476/933150, 21 Euro) sehen zwar nicht sehr schön aus, schützen aber dauerhaft. Härtere Federn verhindern das tiefe Eintauchen der Telegabel (zum Beispiel von Wirth, Telefon 04189/811020, rund 80 Euro). Die Kettenpflege wird entweder durch den nachträglichen Anbau eines Hauptständers erleichtert (zum Beispiel von JF Motorsport, Telefon 06002/910391, 109 Euro) oder die Pflege-Häufigkeit durch die Montage des Dauerschmiersystems Scottoiler reduziert (erhältlich zum Beispiel bei Louis, Telefon 040/73419360, rund 130 Euro).Bei den Reifen genießen die Paarungen Bridgestone BT 54, Metzeler ME Z2 und Metzeler ME Z4 einen besonders guten Ruf. Alle Reifenfreigaben (für die TDM-Typen 3VD und 4TX sind mittlerweile 13 Stück verfügbar) können im Internet unter www.yamaha-motor.de beim Unterpunkt »Gutachten« direkt heruntergeladen werden.Tests in MOTORRAD*9/1991 (T); 18/1992 (VT); 1/1993 (LT 50000 km); 3/1996 (GK); 11/1996 (T); 13/1996 (VT); 9/1997 (VT); 15/1998 (VT); 8/1999 (VT); 21/2000 (VT); 4/2002 (Top-Test TDM 900)LiteraturReparaturanleitung Yamaha TDM 850, Bucheli Verlag, 120 Seiten, ISBN 371681928X, 22,80 Euro

Yamaha TDM 850: Gebrauchtberatung (Archivversion)

1991 Markteinführung der Yamaha TDM 850 mit 78 PS für umgerechnet 6740 Euro (13180 Mark); Modellcode 3VD1993 Schalldämpfer und Lenker verchromt, Motor und Rahmen in hellerem Farbton, Rastenhalter poliert1994 Schaltgabeln, Kupplungskorb und Getriebewellen für eine bessere Schaltbarkeit modifiziert1996 Geändertes Design, Motor mit 270 Grad Hubzapfenversatz und 80 PS, enger gestuftes Getriebe, neue Telegabel, größerer Tank (20 statt bisher 18 Liter). Modellcode 4TX, Neupreis umgerechnet 8155 Euro (15950 Mark)1997 Kabelbaum mit Anschlussmöglichkeit für eine Alarmanlage1999 Modifikationen an Vergaser, Getriebe und Kupplung, Nennleistung auf 82 PS erhöht. Elektrische Benzinpumpe, neues Cockpit, Chokebetätigung am Lenker2002 Ablösung durch die TDM 900: Hubraum 897 cm3, Nennleistung 86 PS, Einspritzung, Sekundärluftsystem und geregelter Katalysator. Rahmen und Schwinge aus Leichtmetall (bisher aus Stahl), Getriebe nun mit sechs statt fünf Gängen. Bremsen vom Yamaha-Supersportler YZF-R1, Cockpit mit LCD-Display. Gewicht (vollgetankt) auf 223 Kilogramm reduziert. Modellcode RN08, Neupreis 9750 Euro2004 Gabel geändert, Wegfahrsperre

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote