Gerichtsurteil Überholen (Archivversion) Das war keine Nötigung

Wer rücksichtslos überholt, macht sich nicht automatisch wegen Nötigung strafbar, so das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf (Az 5 Ss 130/07). Ein Autofahrer, der hinter einem Bike an einer Ampel wartete, überholte den Motorradfahrer, als die Ampel auf Grün wech­selte, zog dann wegen einer Fahrbahnverengung sofort wieder nach rechts und drängte das Bike ab. Der Motorradpilot musste stark abbremsen, damit er nicht auf eine Bordsteinkante prallte. Während die ersten Instanzen den Autofahrer wegen Nötigung verurteilten, kam das OLG zu einem anderen Schluss. Von Nötigung könne man nur ausgehen, wenn es einen Vorsatz gebe. In diesem Fall sei der Zweck das schnelle Vorankommen gewesen, die Einwirkung auf den Piloten eine bloß mit in Kauf genommene Folge. Das OLG wies den Fall zur erneuten Verhandlung ans Landgericht zurück.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote