Gerüchte-Küche (Archivversion) Benelli, Ducati, Triumph

Heimlich, still und leise hat Benelli auf der Basis des 1130er-Dreizylinders eine Serie von V-6-Boots-motoren mit 2,2 Liter Hubraum gebaut. Man munkelt, der rührige Entwicklungschef Pierluigi Marconi arbeite an einem Riesen-tourer mit diesem Motor als Antrieb.

Auch bei Ducati scheint Gewaltiges zu entstehen. Niemand sagt etwas Konkretes, doch die Art, wie das Unaussprechliche verschwiegen wird, deutet auf ein nie dagewesenes Projekt. Der Ausbau der neuen Monster-Serie mit dem luftgekühlten 1100er sowie mit dem Testastretta-Evoluzione kann bei der Geheimniskrämerei kaum gemeint sein, denn dieser modellpolitische Schritt liegt auf der Hand. MOTORRAD vermutet daher: Ducati entwickelt ein Naked Bike mit dem V4-Motor der Desmosedici RR.Der britische Motorradjournalist Alan Cathcart durfte kürzlich bei einem Besuch im MV-Werk in Schiranna die Gussteile eines 675er-Dreizylinders sehen, der eine künftige MV Agusta F3 antreiben soll. Das Entwicklungsbudget für dieses Projekt ist jedoch im Moment ebenso wenig gesichert wie das für die F1, eine Supermoto-Maschine mit Viertakt-Einzylinder.

Apropos 675er-Dreizylinder: Bei Triumph steht nach der dritten Saison die erste Überarbeitung der bahnbrechenden Daytona 675 an.
Nach der positiven Resonanz auf die hauseigene YZF-R 125 und die Kawasaki Ninja 250 R scheint Yamaha ernsthaft über eine YZF-R 250 nachzudenken. Dies deutete sich am Rande eines Besuchs von MOTORRAD bei Yamaha-Italien an und wurde von einem japanischen Journalistenkollegen berichtet. Als Motor steht der hochmoderne Viertakt-Einzylinder der WR 250 X zur Verfügung. Er leistet 30 PS und würde gut in das geräumige und stabile Chassis der 125er passen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote