Geschwindigkeit ist keine Hexerei (Archivversion)

Ungehemmt

Nachdem das Muscle-Bike Honda X 4 für den Test in Heft 12/1997 noch mit der japanischen 180-km/h-Drossel antreten mußte, kann MOTORRAD nun auch die Meßwerte der ungebremsten Honda X 4 nachliefern. Ein kleines, unscheinbares Kästchen mit drei Kabeln, welches im Scheinwerfergehäuse in den Kabelbaum integriert wird, hebt die elektronisch gesteuerte Drosselung auf 180 km/h auf. Befreit rennt der Motor nun auch im letzten Gang freudig dem Drehzahlbegrenzer entgegen. Da die X 4 bereits mit der Drossel über 160 km/h lief, ändert sich an den bisherigen Beschleunigungswerten nichts. In Sachen Höchstgeschwindigkeit legte die Honda 36 km/h zu: Erst bei 214 km/h bremsen die Fahrwiderstände den großvolumigen Vierzylinder ein.Fahrleistungen(Wert mit Japan-Drosselung in Klammern)HöchstgeschwindigkeitSolo 214 (178) km/hBeschleunigung (Solo)0-100 km/h 4,0 sek0-140 km/h 7,2 sek0-160 km/h 9,5 sekDurchzug (Solo)60-140 km/h 8,1 sek60-160 km/h 10,7 sek
Anzeige

Kopfdichtung der GSX-R 750 zum zweiten Mal durchgebrannt (Archivversion) - Rückfällig

Eigentlich war bei 36000 Kilometern nur eine ganz normale Inspektion geplant, doch die Dauertest-Suzuki GSX-R 750 verlangte nach deutlich mehr. Pünktlich zum Inspektionstermin klagten einige Fahrer der Dauertestmaschine erneut über starken Kühlwasserverlust (siehe MOTORRAD 11/1997). Die Diagnose der Werkstatt: Nach nur 6000 Kilometern war wiederum eine Zylinderkopfdichtung durchgeblasen, nur zwei Zentimeter neben der Stelle, an der die letzte Kopfdichtung nachgegeben hatte. Der Austausch erfolgte auf Garantie. Eine eingehende Überprüfung der Dichtflächen und der Wasserpumpe brachte keine Ergebnisse. Auch Suzuki-Deutschland konnte sich den wiederholten Schaden nicht erklären, und so wurden alle alten Teile weiterverwendet. MOTORRAD wird dieses unerklärliche Symptom natürlich weiter im Auge behalten. UBA

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote