Gilera Saturno 500 (Archivversion)

Wer eine der drei Modelle in die engere Wahl zieht, kann bei der Gilera Saturno nur hoffen, dass sich einer der rund 240 Besitzer in Deutschland entschließt, sein Exemplar zu verkaufen. Bei der XBR 500 (rund 6400 Stück) sind die Chancen schon größer. Außerdem bot Honda nach dem Ableben der XBR 1992 und 1993 die Restbestände der ursprünglich nur für die USA bestimmten GB 500 Clubman offiziell an. Die XBR im schwarzen Clubman-Dress avancierte in der Honda–Singleszene schnell zum Liebhaberstück, obwohl sie lediglich 38 PS und einen Einzelsitz aufweist. Parallel bot Yamaha, allerdings nur über Grau-Importe, die SRX 600 in neuem Design an. Statt der 18-Zöller der RD 350 fanden die 17 Zoll großen Räder der TZ 250 mit größeren Reifendimensionen Verwendung. Außerdem dämpften die kräftigere Schwinge nicht mehr zwei Federbeine, sondern ein zentrales. Und endlich erhielt die SRX einen Elektrostarter, dessen Fehlen beim ersten Modell vielleicht so manchen Käufer verprellt hatte. Leider konnte sich Yamaha Deutschland nicht mehr dazu durchringen, dieses Nachfolgemodell zu importieren.Wer heute einen neuen Straßeneinzylinder kaufen will, kommt an der MZ Skorpion kaum vorbei. Oder an der Sachs Roadster mit dem Suzuki-DR 650 Motor, die seit Ende letzten Jahres angeboten wird.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote