Glossar (Archivversion)

Eingangssignal Verschiedene Sensoren am Motorrad messen kontinuierlich Zustände und senden diese an die Elektronik (Tem­peraturen, Drehzahl, Abgaszusammensetzung, Gasgriffstellung, Drücke usw.).

Ausgangssignal Die Elektronik am Motorrad kombiniert verschiedene Eingangs­signale zu einer Situation. In ihrem Fest­speicher sucht sie nach der Handlung, die sie aufgrund der Situationen ausführen soll. Die Antworten auf diese Fragen (Einspritzmenge, Zündzeitpunkt, Bremsdruck usw.) findet sie in den Kennfeldern.

ROM Abkürzung für »Read only Memory«, die Bezeichnung für einen fest, also unveränderbar programmierten Speicher. Am Motorrad sind im ROM unter anderem die verschiedenen Kennlinien fixiert.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote