Handschuhe: Sporthandschuhe im Kurztest (Archivversion) Bequemer Kilometerfresser

Matthias Schröter, 32, MOTORRAD-Redakteur

Die Honda CBR 1100 XX hat mich bei dieser Tour am meisten überrascht. Ein großes, bequemes und komplett ausgestattetes Motorrad, ein echter Allrounder. Bloß keine Angst vor den 164 Pferdestärken. Her damit, denn es kommt – wie so oft im Leben – darauf an, was du damit anstellst. Also Hirn einschalten, die Gashand unter Kontrolle und dann diesen unglaublichen Schub einfach genießen. Denn nur in der ungedrosselten Version verleiht dir die Doppel-X diese unvergleichliche Souveränität. Bequem, aber zügig Kilometerfressen und abends entspannt am Ziel ankommen, das geht am besten mit der Honda, überhaupt keine Frage. Die R1 fordert dich mehr, verlangt nach noch mehr Aufmerksamkeit. Zusammen mit der Ducati 916 vielleicht das kompromißloseste und schönste Sportmotorrad auf dem Markt, ein filigranes Meisterwerk, keine Frage. Ihr könnt mich jetzt Warmduscher nennen, aber im ganz normalen Leben ist mir die Yamaha eine Spur zu heftig.Der heimlich Star des Trios heißt für mich jedoch Kawasaki ZRX 1100, weil sich dieses Moped unglaublich einfach fahren läßt. Zudem ist sie sehr bequem, verfügt über ein super Fahrwerk mit gigantischen Bremsen – und eingebauten Kurvenspaß.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote