Harley Classic Replica (Archivversion)

Tropft nicht

Eine aktuelle Harley im Nostalgie-Look der 40er Jahre - ist das nicht wie ein beleuchtetes Barfach in altdeutscher Schrankwand? Nee, eher wie ein VW-Käfer mit Golf-Motor. Womit schon mal die Stilfrage, für ein Großteil der Harley-Szene eh die Frage aller Fragen, positiv beantwortet wäre. Die Classic Replicas gibt’s, ganz nach Gusto des Kunden, im Knuckle- oder Panhead-Design. Hinter der herrlich antiquierten Schale des Motorgehäuses verbirgt sich freilich die Technik der aktuellen Twins des Modelljahrgangs 1995/96. Logo, daß ein Schwingsattel dem Fahrer allerwerteste Gefühle beschert; und auch logo, daß diese und viele andere Retuschen, die es braucht, um Technik von heute im Kleid von gestern unterzubringen, ein paar Dollars mehr kosten. 48 999 Mark verlangt Kess Harley Import (Telefon 0 95 28/15 07) für einen fix und fertigen Oldtimer, der ganz individuell aufgebaut werden kann.
Anzeige

Harley-Davidson Classic Replica im Nostalgie-Design (KV) (Archivversion)

Was haben der alte Boxer und jedes x-beliebige Rockfossil gemeinsam? Sie beglücken ihre Fans jedes Jahr mit einer definitiv letzten Abschiedstour. Nachdem die Bayern 1995 die R 100 als R, GS, GT und R Mystic insgesamt 6000mal zum allerletzten Mal vom Band ließen, ist 1996 die R 80 GS basic dran. Über Preis und Höhe der Auflage hüllt sich BMW noch in Schweigen, verraten wurde bislang nur, daß der Neoklassiker mit dem traditionsreichen Zweiventilmotor technisch auf der R 80 GS beruhen und auch einige Teile der G/S verpaßt bekommen soll.

Harley-Davidson Classic Replica im Nostalgie-Design (KV) (Archivversion)

Weil die Japaner nicht recht wissen, welche Trends sich im Markt in Zukunft durchsetzen werden, stellen sie im Augenblick eine Studie nach der andern vor, um die Resonanz des Publikums zu testen. So präsentierte Honda die X-4 auf der Motor Show in Tokio, um herausfinden, wie dieses Muscle Bike mit dem bulligen Reihenvierzylinder der CBR 1000 bei den ganzen Kerls und Mädels der Szene ankommt, denen eine Yamaha Vmax zu protzig und die neuen Cruiser-Modelle vieler Hersteller einfach zu chopperhaft geraten sind. Die X-4 hält da mit ihrem Scheibenrad hinten und viel Firlefanz zum Hingucken bei Einhaltung einer klaren, fast schon eleganten Linie die goldene Mitte.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote