Harley-Davidson-Museum eröffnet im Sommer Ehrung für Milwaukee-Eisen

Foto: HD
Für echte Harley-Fans gibt es jetzt noch einen weiteren Grund in die USA zu reisen, genauer geasagt nach Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin. Dort eröffnet am 12. Juli das offizielle Harley-Museum der Company. Nach zweijähriger Bauzeit können Besucher dort an 364 Tagen im Jahr die Geschichte von Harley-Davidson hautnah erleben. Zu bestaunen gibt es auf den zirka 80000 Quadratmetern des Museums in erster Linie natürlich zahlreiche Motorräder, aber auch Geschichten über die Menschen, die Harley-Davidson zu einer Legende werden ließen.
Anzeige
Besondere Highlighst der Ausstellung sind zum Beispiel die erste jemals gebauten Harley aus dem Jahr 1903 mit der Seriennummer "1" oder die Maschine von Elvis Presley aus dem Jahr 1956. Ein echter Hingucker des Museums ist "King Kong", ein über vier Meter langes Motorrad. An dieser Maschine mit zwei Motoren arbeiteten Techniker und Ingenieure über 40 Jahre lang. Besucher können den Bau dieses einzigartigen Exemplars durch zahlreiche Bilddokumentationen und Interviews nachverfolgen und die Maschine aus nächster Nähe bestaunen.

Der Eintritt ins Museum kostet für Erwachsene 16 US-Dollar, Studenten und Senioren zahlen 12 Dollar, Jugendliche bis 17 Jahre 10 Dollar. Kinder unter fünf Jahren haben freien Eintritt. Gruppenrabatte sind möglich. Weitere Informationen gibt's unter www.h-dmuseum.com.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote