Harley-Davidson Steelwheel (Archivversion)

Vogel-frei

Open wide and say ahhhh. So steht`s auf dem Werbepospekt von Gerold Vogel, der im Schweizer Weinfelden dem Harley-Customizing frönt. In dem edlen Glashaus kreiert Vogel Kultbikes, die Ethno, Diva, Mickey Harley oder Steelwheel heißen. Eigenkompositionen, bei denen Design im Vordergrund, der Preis hintansteht. Bei 170 veränderten Positionen an der Steelwheel, deren Basis eine Softail Custom von 1996 ist, auch nicht erstaunlich. Der Preis ist heiß und auf Anfrage zu bekommen. Auch die Leistung wird nicht jedem verraten. Dank Screaming Eagle-Nockenwellen, Compufire-Zündung, den Ness-Exhaust-Pipes - Schreck aller Schweizer Zivilstreifen - sicher genug. Überhaupt: Von Harley-Papst Arlen Ness stammen etliche Teile. Kontakt: Gerold Vogel AG, CH-8570 Weinfelden/TG, Telefon 0041/71/622 33 80.
Anzeige

Harley-Davidson Steelwheel-Umbau (KV) (Archivversion) - Hondas Ducati

Ein paar Infos sickerten bereits wieder durch, was die neue Zweizylinder-Sportmaschine von Honda betrifft. Wie schon gemeldet, wird die VR 1000 - so nennen wir sie mal vorab - einen modernen wassergekühlten 90-Grad-V2-Motor mit vier Ventilen besitzen, der in einem Fahrwerk à la VFR 750 F sein Werk verrichtet. Vorstellung: auf der IFMA 1996. Neu bekannt wurde, daß es offenbar eine 17 000 bis 18 000 Mark teure zivile Version mit Vergasern geben soll sowie eine Basismaschine für den Superbike-Sport, die einen Einspritzmotor bekommt. Und der habe in der Serie schon so viel Power, daß er den Ducati wenigstens ebenbürtig sei, hieß es. Der Preis liege deutlich über 20 000 Mark.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote