Harley-Davidson übernimmt MV Agusta Von der Realität überholt

So schnell kann's gehen: Im Interview mit PS (siehe Ausgabe 8/2008) wollte MV-Chef Claudio Castiglioni "eine eventuelle Verbindung mit Harley nicht ausschließen", aber es gebe keinen Kontakt, beteuerte er.

Foto: AC-Archiv
Alles Beteuerungen sind jetzt Makulatur; die Gerüchte waren eh schon dichter als das Netzwerk italienischer Wettbüros: Das US-amerikanische Unternehmen Harley-Davidson kauft die MV Agusta-Gruppe. Keine schlanke Mehrheitsbeteiligung, sondern stabile eine Vollübernahme. Unter anderen Vorzeichen würde man "feindlich" dazusagen, aber die Italiener waren ja dringend auf der Suche nach einem Investor und freuen sich über den Einmarsch der GIs aus Millwaukee.

Die Amis zahlen für das Paket rund 70 Millionen Euro und wollen den MV-Firmensitz in Varese erhalten. Claudio Castiglioni bleibt MV-Präsident, ihm zur Seite steht jedoch künftig ein Geschäftsführer, den der neue Eigentümer bestimmt.

Pikant: Der Übernahmevertrag sieht eine Sonderzahlung für Claudio Castiglioni vor, wenn bis 2016 bestimmte - derzeit geheime - Produktionsziele erreicht werden. Wir freuen uns auf den nächsten Akt des Dramas...

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote