Harley Davidson Neu im Programm: Softail Cross Bones

Foto: HD
Customizen bedeutete in den 40er und 50er Jahren, den Motor zu tunen und das Gewicht zu reduzieren. Wer sein Motorrad leichter und somit schneller machen wollte, wechselte das original Vorderradschutzblech nach hinten und montierte es über dem Hinterrad. Das original Hinterradschutzblech wurde weggelassen und das Vorderrad blieb ohne Schutzblech. Solche Fahrzeuge hatten am Heck den "bob" und hießen deshalb Bobber. Die neue Harley Davidson "Softail Cross Bones" ist eine optische Hommage an genau diese Fahrzeuggattung. Harley Davidson versucht mit ihr modernste Technik, klassische Schönheit und den gewissen Custom Look zu verbinden.

Die Springergabel der Cross Bones ist mit verchromten Federn und einem verchromten Stoßdämpfer versehen. Ganz in Schwarz wird der Bucket Scheinwerfer und der Mini Apehanger Lenker gehalten. Weitere Elemente der Cross Bones sind zwei dicke Reifen auf schwarzen Drahtspeichenrädern, ein einstellbarer, gefederter Leder-Solositz in nur 675 Millimetern Höhe, Trittbretter im Half-Moon-Style, ein schwarz lackierter Luftfilter und ein kurzes, sehr schlankes vorderes Schutzblech. Ebenso in klassischem Schwarz präsentiert sich die ovale Konsole auf dem Tank.
Anzeige
Der 1584 cm³ große, mit Kraftstoffeinspritzung und Ausgleichswellen ausgestattete Twin Cam 96B ist starr mit dem fahrstabilen Softail Rahmen verschraubt, dessen Federbeine unter dem Getriebe verborgen sind. Die Kraft wird über ein Sechsganggetriebe an den wuchtigen 200er Reifen am Heck übertragen.

Die neue FLSTSB Cross Bones ist ab 19195 Euro in vier Farben erhältlich: im neuen Farbton Dark Blue Denim sowie in den Ausführungen Vivid Black, Black Denim und Olive Pearl.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel